Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Ziel in der Schweiz: Holt Degenkolb den Tagessieg?

Radsport Ziel in der Schweiz: Holt Degenkolb den Tagessieg?

Ist der Tour-Tag für John Degenkolb gekommen? Die 103. Frankreich-Rundfahrt startet ihre 16. Etappe. Und der Klassiker-Spezialist rechnet sich einiges Aus.

Voriger Artikel
Staatsdoping in Russland? - WADA-Report soll aufklären
Nächster Artikel
Bruchlandung vermieden - Als Lohn winkt nun die U20-WM

John Degenkolb rechnet sich gute Chancen auf den Tagessieg aus.

Quelle: Kim Ludbrook

Bern. Auf in die Schweiz. Die 16. Etappe der Tour de France endet im Nachbarland der Grande Nation. Die Fahrer können sich ruhig verausgaben. Danach haben sie einen Ruhetag.

Ein Blick auf Etappe 16 der Frankreich-Rundfahrt 2016:

START UND ZIEL: Gestartet wird an diesem Montag in Moirans-en-Montagne. 209 Kilometer sind zu absolvieren. Das Ziel befindet sich in Bern in der Schweiz.

SCHWIERIGKEITEN: Die Strecke sollte nicht unterschätzt werden. Richtige Berge sind nicht dabei. Dafür geht es ziemlich wellig zu. Die höchste Erhebung im französischen Les Verriers des Joux liegt 902 Meter über dem Meeresspiegel. Niedrigster Punkte ist Neuchâtel in der Schweiz mit 426 Metern. Davor und danach geht es rauf und runter, mal mehr, mal weniger.

PROGNOSE: "Die reinen Sprinter sollten sich allerdings keine allzu großen Hoffnungen machen. Der Hügel, den sie im Finale durch die Stadt überfahren müssen, wird die reinen Kraftmaschinen im Kampf um den Etappensieg wohl zurückwerfen." (Tour-Chef Michel Prudhomme)

EINER DER TOPFAVORITEN: Diese Etappe hat Klassiker-Qualitäten. Und wer sonst als John Degenkolb kommt damit auch für den Sieg infrage. 27 Jahre alt, gewann 2015 die Frühjahrs-Klassiker Paris - Roubaix und Mailand - Sanremo. Was Degenkolb aber noch nie gewann, ist eine Etappe bei der Tour de France. Bei der Ankunft in Bern rechnet sich der Giant-Alpecin-Fahrer Chancen aus: "Im Ziel geht es auf Kopfsteinpflaster hoch - das könnte mir liegen."

DER SPITZENREITER: Chris Froome kann es verhalten angehen. Vorsprung verwalten dürfte erneut sein Hauptziel sein, bevor es nach dem Ruhetag in die Alpen geht. Der Brite führt bereits mit 1:47 Minuten Vorsprung vor dem Niederländer Bauke Mollema, Froomes Landsmann Adam Yates ist nach 15 Etappen Dritter, sein Rückstand: 2:45 Minuten.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport
MAZ Sportbuzzer