Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 5 ° Sprühregen

Navigation:
Zwei Medaillen bei Box-Meisterschaften

Olympisches Boxen Zwei Medaillen bei Box-Meisterschaften

Deutsche Box-Meisterschaften in Straubing. Leichtgewicht Atdhe Gashi vom SV Motor Babelsberg wird Vizemeister, Sadula Abdulai gewinnt Bronze im Halbschwergewicht. Erste Details zur Bundesliga-Saison 2015/16.

Voriger Artikel
BVB Spitzenreiter - Gladbach und Stuttgart punktlos
Nächster Artikel
Angstgegner Bayer kann BVB nicht stoppen

In einem erbittert geführten Titelkampf im Leichtgewicht unterlag Atdhe Gashi (l.) dem Kölner Arthur Bril nach Punkten

Quelle: Detlev Scheerbarth

Straubing. Fünf Boxer aus Babelsberg waren zu den deutschen Meisterschaften ins niederbayrische Straubing gereist und Motor-Manager Ralph Mantau wollte den Vorjahreserfolg von einer Gold- und zwei Bronzemedaillen zumindest wiederholen. Doch drei Vertreter verloren bereits ihre Vorrundenkämpfe. Nur Leichtgewicht Atdhe Gashi erreichte das Finale.

Nach seiner guten Leistung im Halbfinale gegen den deutschen U-19-Meister Nenad Stancic aus Hamburg machte sich der 25-Jährige Hoffnungen auf eine erfolgreiche Titelverteidigung. Finalgegner war der Kölner Arthur Bril. Der hatte in der Bundesliga für den Velbert und Hanau geboxt. Zwei Niederlagen und ein Sieg – so die Bilanz aus Gashis Sicht. Doch in der vierten Begegnung erwies sich der international erfahrene Routinier Bril wieder als zu stark. Gashis Trainer Ralf Dickert vom Olympiastützpunkt Berlin zeigte sich enttäuscht: „Gashi hat sich nicht an die verabredete Linie gehalten, den Gegner mit langen Armen auf Distanz zu halten.“ Im Infight bekam der Mann von Motor Babelsberg mehrere Kopfstöße, die vom Kampfrichter nicht geahndet wurden. „Da war ich in beiden Pausen nur damit beschäftigt, die Gesichtverletzungen zu verarzten“, so Dickert. Die Punkterichter entschieden einstimmig mit 3:0 für den Vertreter Nordrhein-Westfalens.

1c247422-5fbf-11e5-a2f3-15dde95b6560

Fünf Boxer aus Babelsberg waren zu den deutschen Meisterschaften gereist und wollten den Vorjahreserfolg zumindest wiederholen. Doch drei Vertreter verloren bereits ihre Vorrundenkämpfe. Nur Leichtgewicht Atdhe Gashi erreichte das Finale.

Zur Bildergalerie

Doch mit Niederlagen hält sich Gashi nicht lange auf. In diesem Jahr stehen für den Vizemeister noch einige Bundesliga-Begegnungen für Motor Babelsberg auf dem Programm. Im nächsten Jahr möchte er sich endlich auch auf internationaler Ebene durchsetzen. Schnelligkeit, Schlaghärte und Siegeswille sind vorhanden. Aber im Ring muss er künftig seine Strategie auch gegen erfahrene Gegner noch dominanter umsetzen. Zumindest für einen Schützling des Erfolgstrainers Dickert wurde aber die Siegerhymne gespielt. Im Weltergewicht konnte Abass Baraou seinen Vorjahreserfolg gegen Slawa Kerber aus Niedersachsen wiederholen.

Auch der Babelsberger Sadula Abdulai erhält in Berlin den technischen Feinschliff. Er unterlag im Halbfinale dem späteren Meister Leon Bunn aus Frankfurt am Main. Immerhin konnte er sich damit über eine Bronzemedaille freuen.

Am Rande der Meisterschaften waren auch erste Details zur kommenden Bundesliga-Saison zu erfahren. Die 1. Liga wird wohl wieder von vier Mannschaften bestritten. Neben Babelsberg, Seelze und Nordhausen soll eine Mannschaft aus Prag das Tableau vervollständigen. Der BC Straubing hat nicht gemeldet. Die Saison beginnt Ende Oktober.

Von Detlev Scheerbarth

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport
MAZ Sportbuzzer