Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° Regenschauer

Navigation:
Zwei Rennen im Deutschland-Cup

Radcross in Kleinmachnow Zwei Rennen im Deutschland-Cup

Großes Radsport-Wochenende in Kleinmachnow: In den Kiebitzbergen findet am Sonnabend und Sonntag eine Doppelveranstaltung im Deutschland-Cup im Radcross statt. Das gab es noch nie.

Voriger Artikel
Astrid Krügel nahm 50 Kilo ab und ist nun fit wie ein Turnschuh
Nächster Artikel
Tyron Zeuge will in Potsdam Weltmeister werden

Rennen gibt es in allen Altersklassen

Quelle: Foto:Bernd Gartenschläger

Kleinmachnow. Die Sanddüne in den Kleinmachnower Kiebitzbergen, unmittelbar am Sportforum gelegen, wird am Wochenende zum Mekka im Radcross. Sowohl am Sonnabend (ab 9.30 Uhr) als auch am Sonntag (9.15 Uhr) macht der Deutschland-Cup im Radcross Station. Eine solche Doppelveranstaltung gab es hier in der langen Radcross-Tradition noch nie. Mit 451 Startern hat Veranstalter Walter Röseler ein Rekord-Meldeergebnis für den Sonntag regis-triert. Allein bei den Frauen und Männern sind 31 beziehungsweise 61 Pedaleure angemeldet. Rennen gibt es in allen Altersklassen von den Schülern bis zu den Masters. Auch bei den 13/14-Jährigen sind 46 Jungen und 13 Mädchen dabei.

Walter Röseler zieht die Fäden

Röseler, der als Fachwart im Bund Deutscher Radfahrer diese deutschlandweite Winterserie im Radcross vor 15 Jahren aus der Taufe gehoben hat, ist es zu verdanken, dass Kleinmachnow als Standort überhaupt weiter im Rennen bleibt. Denn der RC Kleinmachnow hatte sich nach internen Querelen unter anderem mit Neuwahlen schon zu einer Absage entschlossen. Doch der frühere Vorsitzende und nunmehrige Ehrenpräsident des Vereins Röseler wollte das nicht hinnehmen und hat mit seiner Werbeagentur die Doppel-Veranstaltung vorbereitet.

RC Kleinmachnow setzt auf den Nachwuchs

Der 66-Jährige hat sich sogar einen besonderen Clou einfallen lassen. Geht es den einen Tag wie gewohnt im Uhrzeigersinn die Kiebitzberge rauf und runter, so wird am zweiten Tag andersherum gefahren. „Mal sehen, wie die Radsportler damit zurechtkommen“, so Röseler. Auch der RC Kleinmachnow ist wieder mit einigen Talenten dabei. Antonia Schmidt (U17), Phillip Unterberger (U15) und Patrick Ceglarek (U17) sollten die besten Chancen auf eine Topplatzierung haben. Höhepunkte sind die Eliterennen bei Frauen (jeweils 14 Uhr) und Männern (jeweils 15 Uhr).

Von Peter Stein

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport
MAZ Sportbuzzer