Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 5 ° Sprühregen

Navigation:
MAZ-EM-Orakel: Das Voting ist beendet

Tierische Kandidaten MAZ-EM-Orakel: Das Voting ist beendet

Die MAZ sucht das Fußball-EM-Orakel: Aus 26 Einsendungen gingen zehn Tiere ins Voting. Eine tierisch gute Auswahl – und Sie hatten die Wahl. Acht Vierbeiner und zwei Zweibeiner traten gegeneinander an. Die Abstimmung lief bis Sonntagabend, am Montag werden die Gewinner bekanntgegeben.

Voriger Artikel
Suárez muss nach Muskelverletzung pausieren
Nächster Artikel
"Club" ohne Änderungen in Startelf - Kovac mit drei Neuen


Potsdam. Schnecke „Monika“ vom Kindergarten „Nuthewinkel“ aus Potsdam war nur einen klitzekleinen Tick zu langsam. Sonst hätte sie es auf die Kandidatenliste geschafft. So gingen zehn andere Tiere ins Rennen um den einen freien Platz für das MAZ-Orakel der Fußball-Europameisterschaft 2016.

Insgesamt 26 Anmeldungen hat es gegeben: vor allem Hunde, die mit dem Ball besser umgehen können als mancher Kicker – der Videobeweis von Mischlingsrüde Rudi aus Ludwigsfelde liegt der Redaktion vor. Auch süße Katzen oder verrückte Hähne wollten unbedingt das Eröffnungsspiel und die deutschen Ergebnisse voraussagen.

Die Liste der Nominierten für das Voting war bunt gemischt. Eine Jury der MAZ hat entschieden: Mit dabei waren unter anderem das braune Schaf „Schmusi“ aus Werder (Havel), der Esel „Django Flauschi“ aus Germendorf oder „Kylie“, ein einäugiger Vorstadt-Beagle. Bis zum Sonntag 22 Uhr lief die Wahl.

1fd5685a-2103-11e6-81f1-5d8a0cb7f920

Huhn, Katze, Hunde, Esel, Erpel, Hasen, Pferd und Schaf – die Bewerbungs-Mappe für das MAZ-Orakel der Fußball-Europameisterschaft ist tierisch gut.

Zur Bildergalerie

Wer das EM-Orakel der MAZ geworden ist, erfahren Sie am Montag.

Von Sebastian Morgner

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport
MAZ Sportbuzzer