Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Wirtschaft Abgas-Skandal: Ifo-Chef Sinn kritisiert US-Automobilwirtschaft
Nachrichten Wirtschaft Abgas-Skandal: Ifo-Chef Sinn kritisiert US-Automobilwirtschaft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:38 25.09.2015
Hans-Werner Sinn, Präsident des Münchner Ifo-Instituts für Wirtschaftsforschung. Quelle: Karlheinz Schindler
Anzeige
München

Über Jahrzehnte hätten die Amerikaner versucht, "die kleinen und effizienten Dieselmotoren für Pkw durch immer weiter verschärfte Stickoxid-Grenzen vom Markt fernzuhalten, weil man selbst die Technologie nicht beherrschte", sagte Sinn dem "Handelsblatt".

Gegen die "Stickoxid-Schleuderei der eigenen Trucks" wiederum habe man in den USA nichts, so der Ifo-Präsident. "Nun hat sie endlich den gewünschten Erfolg. Der Diesel-Motor ist wieder weg. Meinen herzlichen Glückwunsch."

Europas größter Autobauer hatte zugegeben, dass weltweit elf Millionen Motoren vom Typ EA 189 mit einer Software zur Manipulierung des Schadstoffausstoßes ausgestattet sind. Als Konsequenz aus dem Skandal hatte VW-Chef Martin Winterkorn seinen Posten geräumt.

dpa

Der unter Druck geratene Smartphone-Pionier Blackberry bringt erstmals ein Telefon mit dem Google-Betriebssystem Android heraus. Konzernchef John Chen bestätigte am Freitag das Gerät, über das schon seit Wochen spekuliert wurde.

25.09.2015

Eigentlich kann VDA-Präsident Wissmann zufrieden sein: Die IAA ist voll ausgebucht, rund 920 000 Autofans werden das Frankfurter Messegelände bis Sonntag besuchen. Doch der Abgas-Betrug bei VW hat die Stimmung erheblich eingetrübt.

25.09.2015

Kommt die lange erwartete Zinswende der Fed nun zum Jahresende? Fed-Chefin Yellen ist deutlich: Das sei angemessen - allerdings nur, wenn die Voraussetzungen stimmten. Aufregung gibt es zum Ende ihrer Rede.

25.09.2015
Anzeige