Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Wirtschaft Adidas legt Latte höher: 2016 zweistelliges Wachstum erwartet
Nachrichten Wirtschaft Adidas legt Latte höher: 2016 zweistelliges Wachstum erwartet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:43 11.02.2016
Hat die eigenen Ziele für das vergangene Jahr übertroffen: Sportartikelhersteller Adidas. Quelle: Daniel Karmann/Archiv
Anzeige
Herzogenaurach

Adidas hat sich angesichts überraschend gut laufender Geschäfte in Westeuropa, China und Lateinamerika höhere Ziele für 2016 gesetzt.

Der Sportartikelhersteller rechnet für dieses Jahr mit einem zweistelligen Wachstum von Umsatz und Betriebsergebnis, teilte der Dax-Konzern mit. Zunächst war der Nike- und Puma-Konkurrent nur von einem Plus im hohen einstelligen Bereich ausgegangen. Die endgültigen Jahreszahlen für 2015 will Adidas am 3. März bekanntgeben.

Zuversichtlich stimmt den Konzern der starke Schlussspurt im vergangenen Jahr. Dadurch stieg im Gesamtjahr 2015 der Umsatz nach ersten Berechnungen um 16 Prozent auf 16,9 Milliarden Euro. Der währungsbereinigte Umsatz von Adidas legte dabei um 12 Prozent, der der US-Tochter Reebok um 6 Prozent zu. Der Gewinn kletterte nach Abzug von Wertberichtigungen in Höhe von 34 Millionen Euro um 12 Prozent auf 720 Millionen Euro.

Der in diesem Jahr aus Altersgründen ausscheidende Adidas-Chef Herbert Hainer zeigte sich mit dem starken Umsatz- und Gewinnwachstum zufrieden: "Wir sind gut in Form. Unser strategischer Geschäftsplan mit Fokus auf eine Erhöhung der Markenbegehrlichkeit liefert schon jetzt erste positive Ergebnisse", betonte Hainer laut Mitteilung. Selbst in den meisten Schwellenländern, einschließlich China, stünden die Zeichen aus Adidas-Sicht auf Wachstum. Hainers Nachfolge soll Anfang Oktober der bisherige Henkel-Chef Kasper Rorsted übernehmen.

dpa

Gold ist wegen der großen Unsicherheit an den Aktienmärkten weiter als sicherer Anlagehafen gefragt. Am frühen Donnerstagmorgen erreichte der Preis für eine Feinunze (31,1 Gramm) in London bei 1214,64 US-Dollar den höchsten Stand seit Mai 2015. Im weiteren Verlauf fiel der Goldpreis wieder etwas zurück und stand am Morgen bei 1208,10 Dollar.

11.02.2016

Für die Feststellung, dass der Bau des Pannenflughafens BER zur Farce verkommen ist, braucht es keinen Bericht. Trotzdem: Ein bisher geheimer Bericht des Landesrechnungshofes offenbart haarsträubende Ergebnisse. Einige könnten noch ein Nachspiel haben.

11.02.2016

Die Krise in Russland hält den deutschen Handelskonzern Metro weiter in Atem. Vornehmlich durch den Rubelverfall ging das um Sondereffekte bereinigte operative Ergebnis (Ebit) im ersten Geschäftsquartal (Ende Dezember) von 891 auf 828 Millionen Euro zurück, wie Metro in Düsseldorf mitteilte.

11.02.2016
Anzeige