Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Wirtschaft Air Berlin meldet Insolvenz an
Nachrichten Wirtschaft Air Berlin meldet Insolvenz an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:33 15.08.2017
Schon länger in wirtschaftlichen Schwierigkeiten: Die Fluggesellschaft Air Berlin.  Quelle: dpa
Anzeige
Berlin

Die Fluggesellschaft Air Berlin hat Insolvenzantrag gestellt. Nachdem Hauptaktionär Etihad erklärt habe, keine weitere finanzielle Unterstützung zur Verfügung zu stellen, sei man „zu dem Ergebnis gekommen, dass für die Air Berlin PLC keine positive Fortbestehensprognose mehr besteht“, teilte die Fluggesellschaft am Dienstag mit.

Bund springt mit Übergangskredit ein

Vor diesem Hintergrund hätten sie beim zuständigen Amtsgericht Berlin-Charlottenburg einen Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens in Eigenverwaltung gestellt, teilte Air Berlin mit. Bei dieser Variante des Insolvenzverfahrens würde das Management des Unternehmens weiter die Geschäfte führen.

„Es werden Verhandlungen mit Lufthansa und weiteren Beteiligten zur Veräußerung von Betriebsteilen geführt“, teilte Air Berlin weiter mit.

Die Bundesregierung unterstütze Air Berlin mit einem Übergangskredit abgesichert durch eine Bundesbürgschaft, um den Flugbetrieb aufrecht zu erhalten.

Passagierzahlen dramatisch eingebrochen

Air Berlin fliegt seit Jahren Defizite ein, 2016 lag der Verlust bei 780 Millionen Euro. Die Lage verschärfte sich Ende März mit der Umstellung auf den Sommerflugplan. Flugausfälle und Verspätungen häuften sich danach.

Am kommenden Freitag (18.8.) wollte Air Berlin eigentlich ihre Geschäftszahlen für das erste Halbjahr vorlegen.

Die Passagierzahlen waren zuletzt weiter gesunken: Im Urlaubsmonat Juli brachen im Vergleich zum Vorjahreswert um 24 Prozent ein, wie am vergangenen Freitag bekannt wurde.

Von Januar bis Juli waren es insgesamt 13,79 Millionen Passagiere, wie die Fluggesellschaft mitteilte. Das entspricht einem Rückgang um 16 Prozent.

Air-Berlin-Eigentümer mit Milliardenverlust

Eigentümer von Air Berlin ist die arabische Fluggesellschaft Etihad: Ende Juli hatte Etihad einen Milliardenverlust bekannt gemacht. Für das Jahr 2016 stand unter dem Strich ein Verlust von 1,87 Milliarden US-Dollar (1,6 Mrd Euro). Ein Jahr zuvor hatte die Gesellschaft noch 103 Millionen Dollar verdient.

Mehr als 800 Millionen Dollar musste Etihad auf seine Beteiligungen abschreiben, vor allem auf die insolvente italienische Fluglinie Alitalia und die seit langem defizitäre deutsche Fluggesellschaft Air Berlin.

Von RND/zys/dpa

Deutschlands zweitgrößte Fluggesellschaft hat einen Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens gestellt. Der Flugbetrieb soll aber weiter geführt werden, teilte das Unternehmen mit. Die Bundesregierung sichert die Übergangsphase mit einem Kredit von 150 Millionen Euro ab.

15.08.2017
Wirtschaft Karlsruhe fordert Klärung vom EuGH - Darf die EZB Staatsanleihen aufkaufen?

Jeden Monat pumpt die EZB 60 Milliarden Euro in den Kauf von Anleihen der EU-Staaten. Das soll der Konjunktur auf die Sprünge helfen. Doch an dieser Praxis stört sich das Bundesverfassungsgericht. Die Karlsruher Richter wollen den Fall nun vom Europäischen Gerichtshof klären lassen.

15.08.2017

Im Handelsstreit mit China hat US-Präsident Donald Trump die Behörden in Washington angewiesen, die Handelspraktiken Pekings genauer unter die Lupe zu nehmen. Die Reaktion aus China lässt nicht lange auf sich warten.

15.08.2017
Anzeige