Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 0 ° bedeckt

Navigation:
Alitalia-Chef Cassano tritt nach nur neun Monaten zurück

Luftverkehr Alitalia-Chef Cassano tritt nach nur neun Monaten zurück

Der Chef der kriselnden italienische Fluggesellschaft Alitalia ist nach nur neun Monaten im Amt zurückgetreten. Silvano Cassano gebe den Job aus persönlichen Gründen ab, teilte das Unternehmen in Rom mit.

Voriger Artikel
Bankenaufseher: Minizinsen belasten deutsche Institute
Nächster Artikel
Kippt Gabriels Kohlekompromiss?

Alitalia-Präsident Luca di Montezemolo, der ehemalige Ferrari-Chef, wird übergangsweise die Aufgaben von Cassano mit übernehmen, bis ein neuer Geschäftsführer gefunden ist.

Quelle: Luigi Mistrulli

Rom. t. Der 58 Jahre alte Italiener hatte das Amt erst im Januar angetreten und wollte mit Alitalia nach Jahren der Krise mit hohen Verlusten die Wende schaffen.

Seit vergangenem Jahr ist die arabische Airline Etihad Airways zu 49 Prozent an Alitalia beteiligt. Damit sollte die italienische Fluggesellschaft, die seit Jahren Verluste schreibt, vor dem Aus gerettet werden.

Ein Feuer an Alitalias wichtigsten Flughafen Rom-Fiumicino im Mai diesen Jahres hatte dem angeschlagenen Unternehmen jedoch weitere Probleme bestreitet. Nun soll Alitalia-Präsident Luca di Montezemolo, der ehemalige Ferrari-Chef, übergangsweise die Aufgaben von Cassano mit übernehmen, bis ein neuer Geschäftsführer gefunden ist.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft
DAX
Chart
DAX 13.574,00 +0,82%
TecDAX 2.688,75 -0,63%
EUR/USD 1,2251 -0,06%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

LUFTHANSA 29,76 +2,27%
FRESENIUS... 68,42 +1,79%
BAYER 107,76 +1,49%
INFINEON 24,97 -0,52%
BMW ST 96,14 -0,18%
BASF 97,26 -0,03%

Wertpapiersuche

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Structured Solutio AF 273,27%
Commodity Capital AF 217,55%
SEB SICAV 2 SEB Ea AF 107,51%
BlackRock Global F AF 107,39%
Baring Russia Fund AF 103,11%

mehr

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Die SPD will mit CDU/CSU über eine Große Koalition verhandeln – war das die richtige Entscheidung?