Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Wirtschaft „Angry Birds“-Firma fast 500 Millionen Euro schwer
Nachrichten Wirtschaft „Angry Birds“-Firma fast 500 Millionen Euro schwer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:04 15.09.2017
Bombe, Red und Chuck aus dem Animationsfilm «Angry Birds» von 2016. Quelle: dpa
Anzeige
Helsinki

Bei der geplanten Platzierung an der Börse in Helsinki machen vor allem bisherige Anteilseigner Kasse, über eine Kapitalerhöhung fließt dem finnischen Spieleentwickler ein zweistelliger Millionen-Betrag zu.

Die Preisspanne für eine Aktie werde bei 10,25 bis 11,50 Euro liegen, teilte Rovio mit. Die Marktkapitalisierung würde dann zwischen 802 bis 896 Millionen Euro betragen. Die derzeitigen Anteilseigner wollen bis zu 34,3 Millionen Papieren verkaufen. Zusätzliche Aktien sollen über eine Kapitalerhöhung von rund 30 Millionen Euro angeboten werden; dieser Betrag fließt dann dem Unternehmen zu.

Animationsfilm spielte 350 Millionen Dollar ein

Insgesamt soll der Börsengang ein Volumen von 438 Millionen bis 488 Millionen Euro haben und danach maximal 54,6 Prozent der Aktien an der Börse gehandelt werden. Die Zeichnungsfrist läuft vom 18. bis 26. September.

Den geplanten Börsengang in Helsinki hatte Rovio in diesem Monat bekanntgegeben. Zuletzt tat sich das Unternehmen schwer damit, ähnliche Hits wie „Angry Birds“ zu landen und hat inzwischen mehrere Runden Stellenabbau hinter sich. Zuletzt gelang eine Renaissance der Marke mit einem Animationsfilm, der weltweit rund 350 Millionen Dollar einspielte. Für 2019 ist eine Fortsetzung geplant, die auch mit den Einnahmen aus dem Börsengang finanziert werden könnte.

Im ersten Halbjahr 2017 erwirtschaftete Rovio 13,3 Millionen Euro Gewinn bei einem Umsatz von 152,6 Millionen Euro.

Von dpa/RND

Auch in Fernost essen junge Großstädter gern gesund – die neuste Wohlstandsbegierde sind Äpfel. Um auf dem riesigen Markt mitzumischen, stellt ein deutscher Agrarhandelskonzern jetzt seinen Anbau um. Denn die Chinesen kaufen am liebsten teure Clubäpfel.

15.09.2017
Wirtschaft Aus für Handelsplatz in China - Bitcoin unter Druck

Die angekündigte Schließung einer der größten Bitcoin-Börsen Chinas hat den Kurs der Digitalwährung am Donnerstag stark unter Druck gesetzt. So fiel der Bitcoin-Kurs auf Bitstamp, einem der größten Handelsplätze im Internet, bis zum Nachmittag um knapp acht Prozent auf 3570 US-Dollar.

15.09.2017

Ein Chinese, ein früherer Rennfahrer, zwei reiche Buchautoren – im Bieterkampf um Air Berlin wirft eine bunte Schar ein Auge auf den Wühltisch, auf Flugzeuge und Flugrechte. Jetzt entscheidet sich, wer es ernst meint.

15.09.2017
Anzeige