Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 4 ° Regen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Arbeitsrichter entscheiden über Mindestgröße von Piloten

Arbeit Arbeitsrichter entscheiden über Mindestgröße von Piloten

Wer bei der Lufthansa Pilot werden will, muss mindestens 1,65 Meter groß sein. Eine junge Frau, die an dieser Hürde scheiterte, sieht sich wegen ihres Geschlechts diskriminiert und klagt. Zu Recht?

Voriger Artikel
Gurt-Probleme zwingen Toyota zu erneutem Rückruf
Nächster Artikel
Daimler-Chef kassiert für Erfolgsjahr fast zehn Millionen Euro

Im konkreten Fall geht es um eine junge Frau, die sich bei der Lufthansa um eine Pilotenausbildung beworben hatte.

Quelle: Boris Roessler

Erfurt. Das Bundesarbeitsgericht verhandelt an diesem Donnerstag, ob Frauen durch festgelegte Mindestgrößen in bestimmten Berufen diskriminiert werden.

Im konkreten Fall geht es um eine junge Frau, die sich bei der Lufthansa um eine Pilotenausbildung beworben hatte. Sie hatte mehrere Tests bestanden, erhielt aber letztlich eine Absage, weil sie dreieinhalb Zentimeter zu klein war. Bei Europas größter Fluggesellschaft müssen Piloten mindestens 1,65 Meter groß sein.

Solche Vorgaben gibt es auch in anderen Berufsfeldern wie der Polizei oder der Marine. Die Klägerin sieht sich wegen ihres Geschlechts diskriminiert und will per Gericht eine Entschädigung sowie Schadenersatz erstreiten - zusammen mindestens 135 000 Euro.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft
DAX
Chart
DAX 11.841,50 +0,32%
TecDAX 1.892,00 +0,33%
EUR/USD 1,0564 +0,09%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

LUFTHANSA 13,71 +0,58%
MERCK 103,15 +0,56%
VOLKSWAGEN VZ 142,03 +0,31%
DT. BANK 18,09 -2,74%
BASF 87,44 -2,45%
INFINEON 17,02 -2,23%

Wertpapiersuche

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Structured Solutio AF 174,48%
Crocodile Capital MF 136,35%
Morgan Stanley Inv AF 121,83%
First State Invest AF 107,36%
BlackRock Global F AF 106,67%

mehr

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Sollte es für Erst- und Zweitklässler Zensuren geben?