Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Wirtschaft Bafin-Chefin: Niedrigzinsen werden zur Belastung für Finanzbranche
Nachrichten Wirtschaft Bafin-Chefin: Niedrigzinsen werden zur Belastung für Finanzbranche
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:33 30.10.2013
Die Niedrigzinsen werden zur Belastung für Finanzbranche, sagt Bafin-Chefin Elke König. Quelle: Oliver Berg
Anzeige
Frankfurt/Main

n.

"Die Medizin, die die EZB den Banken und den Staaten verabreicht hat, um sie zu stützen, hat wie jede Medizin Nebenwirkungen", stellte König fest. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den ohnehin schon extrem niedrigen Leitzins im Euroraum im Mai 2013 auf 0,5 Prozent gesenkt. Seither verharrt der Zins auf diesem Rekordtief. Bausparkassen haben damit zu kämpfen, dass Kunden Altverträge mit vergleichsweise hohen Guthabenzinsen weiter besparen. Anbieter haben bei den derzeit extrem niedrigen Zinsen Schwierigkeiten, die versprochenen Renditen zu erwirtschaften.

Die Niedrigzinsen hätten "spürbare Auswirkungen auf die Ertragssituation der Finanzinstitute", erklärte Commerzbank-Privatkundenvorstand Martin Zielke. "Jede Bank, die im Privatkundengeschäft erfolgreich sein will, muss ihr Geschäftsmodell radikal umbauen. Nur das Schrauben an kleinen Teilen des Geschäftsmodells wird nicht mehr ausreichen."

Für Banken sei es wichtig, "dass die Institute genug Eigenkapital haben, um die Risiken auch aus dem Zinsänderungsrisiko abfedern zu können", sagte König. Das Thema werde auch beim anstehenden EZB-Bilanzcheck auf der Agenda sein. Die EZB soll im November 2014 die Aufsicht über die größten Banken im Euroraum übernehmen. Vorher wollen EZB und nationale Aufseher die Bilanzen von 124 Bankkonzernen durchleuchten. Zudem ist ein Stresstest in Vorbereitung.

dpa

Einen Monat nach dem Beginn des neuen Ausbildungsjahres gibt es in Deutschland noch immer 21 000 unversorgte Lehrstellen-Bewerber. Weitere 62 500 junge Leute hätten sich für einen längeren Schulbesuch entschieden, nähmen an Berufsvorbereitungskursen teil oder jobbten, hofften aber trotzdem noch auf eine Lehrstelle, berichtete die Behörde in Nürnberg.

30.10.2013

Die Lücken in den Auftragsbüchern der deutschen Maschinenbauer werden wieder größer. Nach einem guten Vormonat lagen die Auftragseingänge im September dem Branchenverband VDMA zufolge preisbereinigt (real) um sechs Prozent unter dem Vorjahreswert.

30.10.2013

Erstmals seit fünf Jahren können die deutschen Brauer einigermaßen zufrieden auf den Sommer zurückschauen. Sie setzten im dritten Quartal 2013 rund 27 Millionen Hektoliter Bier und Biermischgetränke ab, und erreichten damit erstmals seit 2008 wieder eine größere Menge als im jeweiligen Vorjahresquartal, wie das Statistische Bundesamt am Mittwoch in Wiesbaden berichtete.

30.10.2013
Anzeige