Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -3 ° Regen

Navigation:
Bahnfahren soll nicht teurer werden

Verkehr Bahnfahren soll nicht teurer werden

Die Deutsche Bahn will ihre Ticketpreise zum Fahrplanwechsel im Dezember nicht erhöhen. "Die Preise im Fernverkehr bleiben in der ersten und zweiten Klasse stabil.

Voriger Artikel
Prozess um Schienenkartell: Verteidiger rügt "Kesseltreiben"
Nächster Artikel
Rekord bei der Apfelernte verfehlt

Fahrkartenautomat in Straubing: Die Bahn will ihre Ticketpreise zum Fahrplanwechsel im Dezember nicht erhöhen.

Quelle: Armin Weigel/Archiv

Berlin. l. Wir verzichten in diesem Jahr auf eine Preiserhöhung, übrigens trotz erheblich gestiegener Kosten", sagte Bahn-Chef Rüdiger Grube der Tageszeitung "Die Welt". Das sei Bestandteil der angekündigten Kundenoffensive im Fernverkehr.

 

Dem Bericht zufolge hatte der Bund zuvor Druck gemacht, die Kundenzufriedenheit stärker in den Mittelpunkt zu stellen. Der Kundenschwund müsse endlich aufgehalten werden.

 

Zu den Preisen im Regionalverkehr gab es noch keine Informationen. Die Tarife im Nah- und Regionalverkehr werden federführend von den Verkehrsverbünden und Bundesländern bestimmt.

Bahn-Vorstand Berthold Huber will am Dienstag in Berlin das Fernverkehrsangebot für 2016 vorstellen. Wegen der wachsenden Bus-Konkurrenz hatte die Bahn im vergangenen Jahr in der zweiten Klasse von einer Preiserhöhung zum Fahrplanwechsel im Dezember abgesehen. In der ersten Klasse wurde es 2,9 Prozent teurer, dort sind seither aber die Reservierung und im ICE der WLAN-Zugang inklusive. 2016 soll der drahtlose Internetzugang hier auch in der zweiten Klasse kostenlos sein.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft
DAX
Chart
DAX 10.671,00 -0,13%
TecDAX 1.700,00 -0,05%
EUR/USD 1,0777 +0,16%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

E.ON 6,25 +1,96%
RWE ST 11,93 +1,74%
INFINEON 16,00 +1,37%
LUFTHANSA 12,11 -1,22%
MERCK 92,66 -0,87%
LINDE 155,29 -0,64%

Wertpapiersuche

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Structured Solutio AF 154,79%
Polar Capital Fund AF 102,15%
Stabilitas GOLD+RE AF 93,39%
Morgan Stanley Inv AF 91,64%
First State Invest AF 89,33%

mehr

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?