Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Wirtschaft Bericht: Neue Karstadt-Chefin kürzt Rabatte
Nachrichten Wirtschaft Bericht: Neue Karstadt-Chefin kürzt Rabatte
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:50 26.05.2014
Die neue Karstadt-Chefin Eva-Lotta Sjöstedt. Quelle: Stephan Pick/Archiv
Anzeige
Essen

s. Karstadt war für eine Stellungnahme zunächst nicht zu erreichen.

Die Strategie sei allerdings "zweischneidig", so die Zeitung. Während der Verdienst von Karstadt je verkauftem Artikel gewachsen sei, sei die Ware in den 83 Filialen nun häufiger in den Regalen liegen geblieben. So sei der Umsatz im März im Vergleich zum Vorjahr um 16,1 Prozent auf 178 Millionen Euro zurückgegangen. Im ersten Halbjahr des laufenden Geschäftsjahres 2013/2014 (30.9.) sei der Umsatz insgesamt um 3,9 Prozent auf 1,413 Milliarden Euro gesunken.

Die ehemalige Ikea-Managerin hatte Ende Februar die Leitung der Warenhauskette übernommen. Im vergangenen Monat hatte Sjöstedt in einem Brief an die Mitarbeiter über erste Verbesserungen berichtet und einen Verzicht auf unnötige Rabatte angekündigt. Teilweise sei neu eingegangene Ware bereits reduziert verkauft worden, hatte die Managerin damals beklagt. Dadurch seien die Margen des Unternehmens unnötig belastet worden. Ziel sei es, Karstadt als Ganzes profitabel zu machen.

Nach Informationen des "Handelsblatts" soll der Warenhauskonzern in den ersten sechs Monaten des laufenden Geschäftsjahrs weiter rote Zahlen geschrieben haben. Das Minus habe bei 34 Millionen Euro gelegen, hieß es. Für das gesamte zurückliegende Geschäftsjahr 2012/2013 hatte das "Manager Magazin" zuvor unter Berufung auf eine Aufsichtsratssitzung den Jahresfehlbetrag auf 127 Millionen Euro beziffert. Im Geschäftsjahr 2011/2012 hatte der Verlust nach den im Bundesanzeiger veröffentlichten Zahlen bei 158 Millionen Euro gelegen.

dpa

Nach dem Schub im Frühjahr könnte der deutsche Arbeitsmarkt schon im Sommer wieder an Schwung verlieren. Die Chefs der 156 deutschen Arbeitsagenturen rechnen in den kommenden drei Monaten nicht mehr mit einem nennenswerten Rückgang der Arbeitslosenzahlen, geht aus dem am Montag veröffentlichten Arbeitsmarktbarometer der Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) hervor.

26.05.2014

Die Stimmung der Verbraucher in Deutschland bleibt auf hohem Niveau erneut unverändert. Der Konsumklimaindex für Juni liegt - zum vierten Mal in Folge - bei 8,5 Punkten, wie das Marktforschungsunternehmen GfK in Nürnberg mitteilte.

26.05.2014

Europas Währungshüter ringen um eine ausgewogene Reaktion auf die Risiken zu niedriger Inflationsraten. "Wir werden uns nicht damit abfinden, dass die Inflation zu lange auf zu niedrigem Niveau bleibt", bekräftigte EZB-Präsident Mario Draghi bei einer Konferenz der Europäischen Zentralbank (EZB) im portugiesischen Sintra.

26.05.2014
Anzeige