Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Wirtschaft Berichte: Dow Chemical und DuPont sprechen über Mega-Fusion
Nachrichten Wirtschaft Berichte: Dow Chemical und DuPont sprechen über Mega-Fusion
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:31 09.12.2015
Dow Chemical-Standort bei Leipzig. Foto: Peter Endig/Archiv
Anzeige
New York

Beide Unternehmen wollten das nicht kommentieren. Noch in dieser Woche könnte es Bloomberg zufolge zu einer Übereinkunft kommen. Es wäre ein Zusammenschluss der Superlative: Die Unternehmen haben einen Börsenwert von jeweils etwa 60 Milliarden Dollar (55 Mrd Euro) - es würde ein Branchengigant mit über 90 Milliarden Dollar Umsatz entstehen.

Noch ist der Abschluss den Informationen zufolge aber nicht sicher. Im Falle eines Zusammengehens soll das Unternehmen allerdings auch aus kartellrechtlichen Gründen in zwei oder drei Teile aufgespalten werden, hieß es weiter.

Das Jahr war für Dupont sehr turbulent. Im Oktober trat die langjährige Unternehmenschefin Ellen Kullman überraschend von ihrem Posten zurück. Kullman war vonseiten der Investmentfirma Trian Fund Management unter Druck geraten. Der Großaktionär hatte kräftige Kostensenkungen und eine Aufspaltung des Konzerns gefordert. Diesen Vorschlag hatte Kullman als kostenträchtig und riskant zurückgewiesen.

Sowohl DuPont als auch Dow Chemical hatten erst jüngst bekräftigt, dass sie Optionen für ihre Agrochemie-Sparten ausloten. Beide Konzerne stellen gentechnisch verändertes Saatgut her.

dpa

Deutschlands Handwerker haben im Sommer mehr Geschäft gemacht als ein Jahr zuvor. Von Juli bis September erwirtschafteten die Betriebe im zulassungspflichtigen Handwerk um 2,2 Prozent höhere Umsätze als im dritten Quartal 2014, wie das Statistische Bundesamt am Mittwoch in Wiesbaden mitteilte.

09.12.2015

Als Zeichen für die anhaltend schwache heimische Nachfrage sind die Erzeugerpreise in China im November den 45. Monat in Folge gefallen. Der Rückgang betrug 5,9 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat, wie das Statistikamt in Peking der amtlichen Nachrichtenagentur Xinhua zufolge berichtete.

09.12.2015

Mit möglichem Missbrauch bei befristeten Arbeitsverträgen beschäftigt sich heute das Bundesarbeitsgericht in Erfurt. Geklagt hat ein Mitarbeiter eines Jobcenters in Sachsen-Anhalt gegen die Bundesagentur für Arbeit.

09.12.2015
Anzeige