Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Wirtschaft Beschäftigte im Einzelhandel bekommen mehr Geld
Nachrichten Wirtschaft Beschäftigte im Einzelhandel bekommen mehr Geld
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:12 17.07.2015
Demonstranten mit roten Regenschirmen in Hamburg während einer Aktion der Gewerkschaft Verdi unter dem Motto «Tarifverträge schützen». Quelle: Daniel Reinhardt
Anzeige
München

r. Bereits in der vergangenen Woche war der Durchbruch im Nachbarland Baden-Württemberg gelungen.

Seitdem zogen mehrere andere Bundesländer nach - darunter Hessen, Berlin, Schleswig-Holstein, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen, Mecklenburg-Vorpommern und das Saarland.

Der Beginn der neuen Tarifverträge unterscheidet sich in den Ländern aber. In Bayern erhalten die Beschäftigten zum 1. August 2,5 Prozent mehr und zum 1. Mai kommenden Jahres nochmals 2 Prozent, wie der Handelsverband Bayern in München mitteilte.

Auch die Vergütungen für die Auszubildenden werden erhöht. "Damit gibt es deutliche Erhöhungen der Realeinkommen und es kommt spürbar mehr Geld bei den Kolleginnen und Kollegen an", sagte Verdi-Verhandlungsführer Hubert Thiermeyer.

Die Arbeitgeber sprachen von einem "tragfähigen Kompromiss". "Der Abschluss sichert Reallohnzuwachs und Beschäftigung", sagte Hauptgeschäftsführer Martin Aigner. In den vergangenen Monaten hatte Verdi in etlichen Städten zu Warnstreiks aufgerufen, um ihren Forderungen Nachdruck zu verleihen. Insgesamt habe es allein in Bayern mehr als 100 Aktionen gegeben, hieß es.

Verdi hatte in den Verhandlungen auf die schwierige finanzielle Lage vieler Verkäuferinnen und Verkäufer hingewiesen, die keinerlei Vorsorge für das Alter ermögliche. Insbesondere in teuren Städten wie München sei die Lage für die Beschäftigten schwierig.

dpa

Geldfälscher haben im ersten Halbjahr 2015 so viele Blüten in Deutschland in Umlauf gebracht wie noch nie seit der Euro-Einführung. Von Januar bis Juni zogen Banken, Handel und Polizei rund 50 500 falsche Euro-Banknoten aus dem Verkehr und damit doppelt so viele wie im Vorjahreszeitraum und 31 Prozent mehr als in der zweiten Hälfte 2014, wie die Bundesbank in Frankfurt mitteilte.

17.07.2015

Wegen der Aussicht auf weitere Hilfen in Milliardenhöhe sind die Kurse an Chinas Börsen erneut kräftig gestiegen. Der Composite Index in Shanghai legte am Freitag um mehr als drei Prozent zu, der Component Index in Shenzhen kletterte bis Handelsschluss sogar um mehr als fünf Prozent.

17.07.2015

Die Fluggesellschaft Air Berlin will sich laut einem Pressebericht voraussichtlich von 200 Piloten trennen. Es gebe wegen der seit vergangenem Sommer geschrumpften Flotte einen Personalüberhang, berichtete das Magazin "Focus" in einer Vorabmeldung.

17.07.2015
Anzeige