Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Wirtschaft Boeing-Absturz: Panische Funksprüche direkt nach dem Start
Nachrichten Wirtschaft Boeing-Absturz: Panische Funksprüche direkt nach dem Start
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:25 15.03.2019
Beim Absturz des Ethiopian-Airlines-Fluges 302 in der Nähe der äthiopischen Hauptstadt Addis Abebasind sind 157 Menschen ums Leben gekommen. Quelle: Wang Shoubao/dpa
Addis Abeba

Der Pilot der am Wochenende abgestürzten Boeing 737 Max 8 hat schon kurz nach dem Start um Erlaubnis zur Rückkehr gebeten. Seine Stimme habe panisch geklungen, berichtete die „New York Times“ am Freitag unter Berufung auf eine Person, die die Kommunikation zwischen der Ethiopian-Airlines-Maschine und der Bodenkontrolle überprüft habe. Der Flughafentower habe registriert, dass die Boeing sich in Wellenbewegungen auf und ab bewegt habe und dabei ungewöhnlich schnell geflogen sei.

Pilot wollte umkehren

“Break break, request back to home”, soll der Pilot laut der New York Times gefunkt haben, bevor der Kontakt zur Maschine fünf Minuten nach dem Start abbrach.

Auswertung des Flugschreibers hat begonnen

Minuten später krachte die Maschine nahe der Hauptstadt Addis Abeba auf den Boden. Alle 157 Insassen wurden getötet. Weil das Unglück Ähnlichkeiten mit dem Absturz einer baugleichen Maschine in Indonesien fünf Monate zuvor hatte, empfahl Boeing inzwischen als reine Vorsichtsmaßnahme, das Flugzeug weltweit nicht mehr starten zu lassen.

In Frankreich begann die Auswertung des Flugschreibers und des Stimmenrekorders der in Äthiopien verunglückten Maschine. Das teilte Ethiopian Airlines am Freitag mit. Die französischen Behörden erklärten, es sei unsicher, ob die Daten ausgelesen werden können. Auf Fotos war das Gerät deformiert.

Lesen Sie auch: Scheuer versichert: Boeing 737 Max 8 darf erst nach Aufklärung wieder fliegen

Von RND/dpa

China soll sich weniger vor ausländischen Investoren abschotten – das fordern die USA im aktuellen Handelsstreit schon länger. Nun hat die chinesische Führung ein entsprechendes Gesetz verabschiedet. Doch die USA und Europa bleiben skeptisch.

15.03.2019

Mit der Ankündigung des Model Y hat Elon Musk einen erneuten Coup gelandet. Denn nun soll der SUV-Markt aufgerollt werden. Trotzdem ist unklar, wie es für die Firma weitergeht – denn die Konkurrenz lauert schon.

15.03.2019

Kein Erfolg für die Provider: Die Eilanträge von Telefónica, Vodafone und der Deutschen Telekom konnten die Versteigerung der 5G-Frequenzen nicht stoppen. Damit findet sie wie geplant statt – der Streit um 5G ist dagegen noch nicht vorbei.

15.03.2019