Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Wirtschaft Branche: Fairer Handel hat noch Luft nach oben
Nachrichten Wirtschaft Branche: Fairer Handel hat noch Luft nach oben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:39 05.08.2015
Gemessen an den Gesamtausgaben der Bundesbürger für Lebensmittel bleiben Fairtrade-Angebote ein Nischensegment. Quelle: Wolfram Kastl/Archiv
Anzeige
Berlin

n. Das waren 31 Prozent mehr als im Vorjahr, wie das Forum Fairer Handel mitteilte.

Getrieben wird das Wachstum vor allem durch Angebote der Supermärkte und Discounter. Der Umsatz von Weltläden und Aktionsgruppen wuchs nur um fünf Prozent auf 72,5 Millionen Euro. Waren mit dem "Fairtrade"-Siegel, die die großen Handelsketten zunehmend in die Regale nehmen, liegen dagegen schon bei 797 Millionen Euro (plus 22 Prozent).

Gemessen an den Gesamtausgaben der Bundesbürger, die Marktforscher für 2014 allein bei Lebensmitteln auf 250 Milliarden Euro beziffern, bleiben Fairtrade-Angebote aber ein Nischensegment. "Mit 13 Euro Pro-Kopf-Ausgaben für fair gehandelte Produkte hängt Deutschland der Schweiz und Großbritannien noch deutlich hinterher", sagte der Geschäftsführer des Branchenvereins, Manuel Blendin.

Für die Summe sind momentan etwa zwei Pfund fair gehandelten Kaffees erhältlich - dieser ist mit 38 Prozent vom Umsatz weiterhin die wichtigste Produktkategorie. Auch Waren wie Kunsthandwerk und Blumen tragen entsprechende Siegel. Die Schweizer geben 57 Euro pro Kopf für fair gehandelte Produkte aus, Briten 33 Euro, Franzosen dagegen nur 8 Euro und Spanier 1 Euro.

Nicht nur beim Umsatz gebe es Luft nach oben, hob das Forum hervor. Die Bundesregierung müsse menschenrechtliche, soziale und ökologische Regeln für deutsche Unternehmen festlegen. Bislang sei es kaum möglich, Unternehmen für Menschenrechtsverstöße oder Umweltschäden im Ausland zur Rechenschaft zu ziehen.

dpa

Berlin (dpa) - Die meisten Deutschen gehen einer Umfrage zufolge gern zur Arbeit. Nur etwa jeder Achte ist eher unzufrieden mit seiner Tätigkeit, wie das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) mitteilte.

05.08.2015

Lufthansa-Chef Carsten Spohr dringt erneut auf unangekündigte Alkohol- und Drogentests bei Verkehrspiloten. Die rechtlichen Grundlagen müsse allerdings der Bund schaffen, sagte der Vorstandsvorsitzende am Dienstagabend im Internationalen Club Frankfurter Wirtschaftsjournalisten.

05.08.2015

Der Modelleisenbahn-Hersteller Fleischmann hat einen Insolvenzantrag gestellt - und will auf diese Weise einen erfolgreichen Neustart hinlegen. Die bisherige Firmenführung will dabei das Unternehmen im Rahmen einer Insolvenz in Eigenverwaltung wieder aufs Gleis setzen, wie Firmensprecher Michael Prock am Mittwoch sagte.

05.08.2015
Anzeige