Volltextsuche über das Angebot:

13 ° / 1 ° wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Brasilien kündigt Milliardenkürzungen im Haushalt an

Haushalt Brasilien kündigt Milliardenkürzungen im Haushalt an

Brasiliens Regierung hat für das laufende Jahr Etatkürzungen in Höhe von rund 70 Milliarden Reais (20,8 Milliarden Euro) angekündigt. Einschnitte gibt es vor allem beim Konjunkturprogramm PAC, durch das auch wichtige Infrastrukturprojekte finanziert und beschleunigt werden.

Voriger Artikel
Dax dämmt Verluste etwas ein - Schwacher Euro hilft
Nächster Artikel
Ikea rückt näher an die Innenstädte

Dilma Rousseff ist seit Anfang 2011 Präsidentin von Brasilien.

Quelle: Fernando Bizerra Jr.

Brasília. Aber auch die Ministerien für Bildung sowie Gesundheit müssen Milliarden-Beträge einsparen, wie Planungs- und Haushaltsminister Nelson Barbosa am Freitag in Brasília mitteilte.

Durch die Budgetbremse soll das Ziel eines Haushaltsüberschusses von 1,2 Prozent des Bruttoinlandsproduktes (BIP) erreicht werden. Die siebtgrößte Volkswirtschaft steckt  in der Wirtschaftskrise. Die Regierung erwartet laut Barbosa 2015 einen BIP-Rückgang von 1,2 Prozent und das bei einer Inflation von über 8 Prozent. Um die öffentlichen Kassen zu füllen, erwägt die Regierung auch Abgabenerhöhungen. Am Freitag wurden eine Anhebung der Steuern auf Gewinne von Banken von 15 auf 20 Prozent verkündet.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft
DAX
Chart
DAX 12.073,00 +0,28%
TecDAX 2.001,75 +1,09%
EUR/USD 1,0799 +0,15%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

INFINEON 18,55 +8,50%
RWE ST 15,09 +1,75%
CONTINENTAL 198,82 +1,14%
MERCK 103,75 -2,17%
DT. BANK 15,56 -1,01%
ALLIANZ 168,99 -0,74%

Wertpapiersuche

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Crocodile Capital MF 140,69%
Structured Solutio AF 132,21%
Morgan Stanley Inv AF 114,26%
First State Invest AF 102,60%
Fidelity Funds Glo AF 100,57%

mehr

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Sollte der Flughafen Tegel auch nach Eröffnung des BER offen bleiben?