Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Wirtschaft Brexit: HWWI erwartet rasche Erholung der Aktienmärkte
Nachrichten Wirtschaft Brexit: HWWI erwartet rasche Erholung der Aktienmärkte
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:22 24.06.2016
HWWI-Chef Henning Vöpel erwartet, dass die Aktienmärkte sich nach dem Brexit-Votum schnell stabilisieren. Quelle: Frank Rumpenhorst
Anzeige
Hamburg/London

Voraussetzung hierfür sei jedoch die Art und Weise, wie die Politik in Großbritannien und in der EU nun reagiere.

"Aber ohne jeden Zweifel werden die geopolitischen, weltwirtschaftlichen Verwerfungen groß sein und ernste Fragen von historischem Ausmaß aufwerfen", zeigte sich der Wirtschaftswissenschaftler überzeugt. Was tatsächlich passiere, hänge am Ende vom Gestaltungswillen und der Verantwortung der Politik ab.

"Die immanenten Konflikte und Widersprüche zwischen globalen Märkten, nationaler Souveränität und demokratischer Legitimation müssen dringend beantwortet und gelöst werden, um die historisch hohen Kosten von Re-Nationalisierung, Fragmentierung und Protektionismus zu verhindern", sagte Vöpel. Es sei an der Zeit zu entscheiden, welches Europa man wolle: Vereinigte Staaten von Europa oder ein Europa der Vaterländer. "Ein Herumlavieren ist ab sofort keine Strategie mehr, weil mit dem heutigen Tag die Fliehkräfte deutlich zugenommen haben."

dpa

Die Enttäuschung über den Brexit in der Wirtschaft ist riesig. Auf der Insel arbeiten Hunderttausende in Niederlassungen deutscher Konzerne, die Geschäfte werden leiden. Konzernchefs und Banken verlangen von der EU jetzt rasch Klarheit.

24.06.2016

Lange hatten sich die Finanzmärkte hoffnungsvoll gezeigt, dass die Briten ihr Land nicht aus der EU wählen. Der doch beschlossene Brexit ließ nun weltweit die Werte abstürzen. Im Laufe des "schwarzen Freitags" entspannte sich die Lage wieder etwas, aber was folgt?

24.06.2016

Das Brexit-Votum ist ein Schock für die Finanzmärkte. Die Notenbanken haben zwar seit längerem Pläne für den Fall den Fälle - doch der Ausgang des Referendums hat die Märkte überrascht.

24.06.2016
Anzeige