Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Wirtschaft Chinas Automarkt mit dickem Dezember-Plus
Nachrichten Wirtschaft Chinas Automarkt mit dickem Dezember-Plus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:25 12.01.2016
Ein Porsche Sportwagen in Shanghai: China ist einer der wichtigsten Absatzmärkte für die deutschen Hersteller BMW, Daimler und Volkswagen. Quelle: Jens Kalaene
Anzeige
Peking

e. Im Sommer war der Markt eingebrochen. Daraufhin hatten die Autobauer staatliche Hilfen gefordert.

Nach Daten des Herstellerverbandes CAAM (China Association of Automobile Manufacturers) kletterte der Absatz von Personenwagen an Händler im Dezember um 18,3 Prozent auf 2,44 Millionen Wagen. Laut PCA (Passenger Car Association) stieg die Zahl der verkauften Wagen der Händler im Vergleich zum Vorjahresmonat um 16,9 Prozent auf 2,36 Millionen Stück.

Auf Jahressicht ergibt sich ein anderes Bild: Nach CAAM-Angaben stiegen die Auslieferungen an Händler von Autos und Nutzfahrzeugen um 4,7 Prozent auf 24,6 Millionen Stück. Personenwagen legten dabei um 7,3 Prozent zu, während die Nutzfahrzeuge um 9 Prozent auf 3,45 Millionen zurückgingen.

Insgesamt ist dies das schwächste Wachstum seit drei Jahren. Im laufenden Jahr erwartet der CAAM ein Plus von gut sechs Prozent auf 26 Millionen Automobile, davon gut 22,76 Millionen Personenwagen. Dies wäre ein Plus von 7,8 Prozent.

Nachdem im Sommer das Wachstum des weltgrößten Automarkts deutlich nachgelassen hatte, senkte die Regierung ab Oktober die Mehrwertsteuer für Autos mit einem Motor von höchstens 1,6 Liter Hubraum. Seitdem zogen die Verkaufszahlen der Personenwagen wieder deutlich an. China ist einer der wichtigsten Absatzmärkte für die deutschen Hersteller BMW, Daimler und Volkswagen.

dpa

Bundesumweltministerin Barbara Hendricks (SPD) hat den Handel ermahnt, seine angekündigte Selbstverpflichtung zur kostenpflichtigen Plastiktüte nicht endlos zu verschleppen.

12.01.2016

Verstaubte Computerräume, veraltete Technik, überforderte Administratoren: Brandenburg droht bei der Ausbildung des Nachwuchses in Sachen Digitalkompetenz den Anschluss zu verpassen, befürchtet Christoph Meinel, Chef des Potsdamer Hasso-Plattner-Instituts. Seine Vision: Alle Schulen sollen an eine Schulcloud angeschlossen werden.

11.01.2016
Wirtschaft Arbeitsmarkt und Flüchtlinge - „Das wird ein absoluter Kraftakt“

Die Wirtschaft in der Region Berlin-Brandenburg dämpft die Erwartungen an eine schnelle Integration von Flüchtlingen in den Arbeitsmarkt. „Dieser Prozess braucht Geduld, Realismus und kostet vor allem Geld“, sagte der Hauptgeschäftsführer der Unternehmensverbände Berlin-Brandenburg (UVB).

11.01.2016
Anzeige