Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Wirtschaft Chinas Broker wollen Börse mit Milliardensummen stützen
Nachrichten Wirtschaft Chinas Broker wollen Börse mit Milliardensummen stützen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:36 05.07.2015
Die Kurse an Chinas Aktienmarkt waren Ende der Woche nach unten gegangen. Quelle: How Hwee Young/Illustration
Shanghai

Zudem versprachen sie, keine Aktien mehr zu verkaufen, bis sich der Shanghaier Leitindex auf über 4500 Punkte erholt habe, wie die staatliche Nachrichtenagentur Xinhua am Samstag (Ortszeit) berichtete.

Angesichts der Talfahrt an Chinas Börsen schoben 28 örtliche Unternehmen ihren in Shanghai und Shenzhen geplanten Börsengang auf. Bereits gezahlte Gelder würden erstattet, wie Xinhua unter Berufung auf die Firmen meldete.

Der chinesische Aktienmarkt war am Freitag weiter ins Minus gerutscht. Der Composite Index fiel bis zum Handelsschluss um 5,77 Prozent auf 3686,92 Punkte. Das zentrale Börsenbarometer in Shanghai mit den 300 wichtigsten Werten sackte damit in den vergangenen drei Wochen um rund 30 Prozent ab.

dpa

Dank gestiegener Einkommen streifen immer mehr Deutsche ihren Ruf als Sparfüchse ab und wollen sich beim Einkaufen vor allem etwas gönnen. Wie das Marktforschungsunternehmen Nielsen herausfand, werden deutsche Konsumenten zunehmend ausgabefreudiger.

05.07.2015

Nach vier Wochen Dauerstreik und einem harten Tarifkonflikt seit Ostern ist eine Einigung für die rund 140 000 Post-Beschäftigten deutlich näher gerückt. Post-Vertreter und die Gewerkschaft Verdi verhandelten am Freitag und Samstag in Bad Neuenahr (Rheinland-Pfalz) konstruktiv, wie Sprecher beider Seiten bestätigten.

04.07.2015

Der Vorstand der Deutschen Bahn soll einem Medienbericht zufolge um mindestens zwei Mitglieder verkleinert werden. Konzernchef Rüdiger Grube wolle dies bei der Vorstellung der Halbjahresbilanz Ende Juli verkünden, schreibt das Magazin "Focus" und beruft sich dabei auf Aufsichtsratskreise.

04.07.2015