Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Chinas Broker wollen Börse mit Milliardensummen stützen

Börsen Chinas Broker wollen Börse mit Milliardensummen stützen

Mit Milliardensummen wollen Chinas führende Börsenhändler den Kurssturz am Aktienmarkt der Volksrepublik aufhalten. Die 21 größten Broker des Landes gaben an, umgerechnet mindestens 17,6 Milliarden Euro in Wertpapiere zu investieren.

Voriger Artikel
Genießer statt Sparfüchse: Deutsche wollen sich etwas gönnen
Nächster Artikel
Tarifeinigung bei der Post - Streik wird beendet

Die Kurse an Chinas Aktienmarkt waren Ende der Woche nach unten gegangen.

Quelle: How Hwee Young/Illustration

Shanghai. Zudem versprachen sie, keine Aktien mehr zu verkaufen, bis sich der Shanghaier Leitindex auf über 4500 Punkte erholt habe, wie die staatliche Nachrichtenagentur Xinhua am Samstag (Ortszeit) berichtete.

Angesichts der Talfahrt an Chinas Börsen schoben 28 örtliche Unternehmen ihren in Shanghai und Shenzhen geplanten Börsengang auf. Bereits gezahlte Gelder würden erstattet, wie Xinhua unter Berufung auf die Firmen meldete.

Der chinesische Aktienmarkt war am Freitag weiter ins Minus gerutscht. Der Composite Index fiel bis zum Handelsschluss um 5,77 Prozent auf 3686,92 Punkte. Das zentrale Börsenbarometer in Shanghai mit den 300 wichtigsten Werten sackte damit in den vergangenen drei Wochen um rund 30 Prozent ab.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft
DAX
Chart
DAX 10.659,00 +1,39%
TecDAX 1.702,50 +0,95%
EUR/USD 1,0729 +1,84%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

BMW ST 81,99 +2,87%
THYSSENKRUPP 21,85 +2,78%
DAIMLER 63,94 +2,57%
LINDE 155,25 -0,63%
E.ON 6,06 -0,49%
SAP 77,21 +0,61%

Wertpapiersuche

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Structured Solutio AF 154,79%
Polar Capital Fund AF 102,15%
Stabilitas GOLD+RE AF 93,39%
Morgan Stanley Inv AF 91,64%
First State Invest AF 89,33%

mehr

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?