Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Wirtschaft Chinas Exporte fallen stärker als erwartet
Nachrichten Wirtschaft Chinas Exporte fallen stärker als erwartet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:19 08.08.2015
Die chinesischen Exporte sind im Juli deutlich gefallen. Quelle: Ole Spata
Anzeige
Peking

Die Ausfuhren seien um 8,3 Prozent auf 195,10 Milliarden Dollar (177,8 Mrd Euro) gesunken, teilte die Zollverwaltung in Peking mit. Damit fiel der Rückgang deutlich höher aus als Experten erwartet hatten. Im Juni waren die Ausfuhren erstmals seit Februar gestiegen und hatten damit die Hoffnung auf eine Belebung des chinesischen Außenhandels geweckt.

Und auch bei den Einfuhren ist der leichte Hoffnungsschimmer vom Juni schon wieder fast verglüht. Der Rückgang bei den Importen beschleunigte sich im Juli wieder. Sie fielen um 8,1 Prozent auf 152,1 Milliarden Dollar. Es war der neunte Rückgang in Folge und ein weiterer Beleg für die zuletzt schwächelnde Nachfrage im Inland. Im Vormonat hatte das Minus noch bei rund sechs Prozent gelegen. Immerhin fiel der Import nicht zweistellig wie es in den ersten fünf Monaten des Jahres noch der Fall gewesen war.

Der schwache Außenhandel gilt neben den geringen Investitionen von Unternehmen als größte Gefahr für das von Ministerpräsident Li Keqiang ausgerufene Wachstumsziel von 7 Prozent.

dpa

Konsequenzen der Imtech-Pleite für den neuen Hauptstadtflughafen BER in Schönefeld werden voraussichtlich in zwei Wochen ansatzweise bekannt sein. "Ein erster Zwischenbericht der Task Force soll innerhalb von 14 Tagen vorliegen", sagte Flughafenchef Karsten Mühlenfeld dem "Tagesspiegel" und den "Potsdamer Neuesten Nachrichten".

08.08.2015

Mehr als einen Monat nach Ende des Post-Streiks warten vor allem Kunden kleinerer Onlinehändler noch immer auf ihre Pakete. "Es gibt Händler, bei denen ganze Tageslieferungen abhandengekommen sind.

08.08.2015

Gibt es bald wieder Kita-Streiks in Brandenburg? Im Tarifstreit mit den Kommunen hat die Basis der Gewerkschaften Verdi und GEW mit großer Mehrheit den Schlichterspruch abgelehnt. Solange es keinen Tarifabschluss gibt, sind weitere Streiks möglich.

08.08.2015
Anzeige