Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Wirtschaft Daimler lässt Geländewagen GLC zum Teil in Finnland produzieren
Nachrichten Wirtschaft Daimler lässt Geländewagen GLC zum Teil in Finnland produzieren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:59 26.11.2015
Daimler-Chef Dieter Zetsche bei der Vorstellung des neuen Geländewagens Mercedes Benz GLC im Juni dieses Jahres. Quelle: Marijan Murat
Anzeige

Von 2017 an laufe der Mittelklasse-SUV im westfinnischen Uusikaupunki vom Band, teilte der Konzern am Donnerstag in Stuttgart mit. Hauptproduktionsstandort bleibt Bremen, wo das Modell seit Juli produziert wird. Grund für die Auslagerung sei es, Spitzenbedarfe aufzufangen, so ein Sprecher. Da der GLC auch für Märkte mit Linksverkehr produziert wird, rechne man mit "Wachstumsimpulsen", so Mercedes-Vertriebsvorstand Ola Källenius.

Valmet fertigt bereits seit 2013 zusätzliche Stückzahlen der A-Klasse. Bis 2016 sollen von den Finnen insgesamt mehr als 100 000 A-Klassen hergestellt werden, so das Unternehmen. Darüber, wie viele GLC Valmet produzieren wird, machte Daimler zunächst keine Angaben.

Der Geländewagen wird außer in Bremen noch in Peking gebaut. Allein im Oktober verkaufte Daimler 47 400 Geländewagen. Neben Valmet arbeiten die Schwaben auch mit AM General in den USA zusammen, der die Großraumlimousine R-Klasse baut. Die Firma Magna Steyr stellt in Österreich Geländewagen der G-Klasse her.

dpa

Brandenburg „Kreativpiloten“ aus Cottbus - Bundesregierung zeichnet Gründer-Trio aus

Mit ihrer Plattform „CADS AND DOCS“ wollen drei Cottbuser die Herzen von Architekten und Designern erobern. Das Portal soll den Austausch digitaler Gebäudemodelle vereinfachen. Derzeit wird die Software auf Herz und Nieren getestet. Die Jury des Bundeswettbewerbs „Kultur- und Kreativpiloten Deutschland“ haben sie mit ihrer Idee schon überzeugt.

27.11.2015

Stahlarbeiter erhalten einen zusätzlichen Schluck aus der Lohnpulle. Der Tarifkonflikt ist beigelegt, früher als erwartet. Arbeitgeber und IG Metall scheuten einen längeren Konflikt, denn die wirtschaftliche Lage ist angespannt: Billigimporte aus China setzen der Branche zu.

26.11.2015

Die Euro-Schwäche hat Deutschlands Börsenschwergewichten einen Umsatzrekord im dritten Quartal beschert. Milliardenverluste bei Eon, Deutscher Bank und Volkswagen trübten allerdings die Gewinn-Bilanz der Dax-Konzerne, wie aus einer am Donnerstag veröffentlichten Studie des Beratungsunternehmens EY (Ernst & Young) hervorgeht.

26.11.2015
Anzeige