Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
Daimlers Autoverkäufe ziehen im Juni weiter an

Auto Daimlers Autoverkäufe ziehen im Juni weiter an

Daimler hat das Wachstumstempo seiner Autoverkäufe im Juni weiter erhöht. In dem Monat setzte der Stuttgarter Autobauer weltweit 180 945 Fahrzeuge der Marken Mercedes-Benz und Smart ab, wie das Unternehmen mitteilte - ein Plus von 21,1 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat.

Voriger Artikel
Chinas Börsen fahren Achterbahn
Nächster Artikel
Letzter US-Förderer pleite: Hype um Seltene Erden ist vorbei

Wachstumstempo bei Daimler: Der Zuwachs sei auf die starke Nachfrage nach sportlichen Geländewagen und der C-Klasse zurückzuführen.

Quelle: Hendrik Schmidt/Archiv

Stuttgart. Der Absatz von Daimlers Kernmarke Mercedes-Benz zog um 19,3 Prozent auf 169 616 Wagen an. Der Zuwachs sei auf die starke Nachfrage nach sportlichen Geländewagen und der C-Klasse zurückzuführen, hieß es. In China verbuchte Mercedes-Benz ein Plus von 38,5 Prozent - Gründe dafür seien das Interesse an der lokal produzierten C-Klasse und der Ausbau des Händlernetzes in der Volksrepublik. Auch in Europa ging es mit 14 Prozent weiter bergauf.

Im gesamten ersten Halbjahr legte Daimler gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 15,7 Prozent auf 960 589 verkaufte Fahrzeuge zu, Mercedes-Benz schaffte ein Plus von 14,7 Prozent auf 898 425. Damit sind die Stuttgarter auf Kurs zu ihrem Ziel, den Absatzrekord vom vergangenen Jahr einzustellen. 2014 verkaufte das Unternehmen 1,74 Millionen Autos, davon 1,65 Millionen der Marke Mercedes-Benz.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft
DAX
Chart
DAX 10.529,50 +0,15%
TecDAX 1.687,00 +0,03%
EUR/USD 1,0673 ±0,00%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

DT. TELEKOM 14,69 +0,71%
BAYER 87,21 +0,71%
HEID. CEMENT 83,50 +0,67%
DT. BANK 14,73 -1,98%
VOLKSWAGEN VZ 118,37 -0,71%
LUFTHANSA 12,14 -0,50%

Wertpapiersuche

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Bakersteel Global AF 166,72%
Structured Solutio AF 154,79%
Stabilitas PACIFIC AF 142,96%
AXA IM Fixed Incom RF 139,36%
Polar Capital Fund AF 103,07%

mehr

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?