Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 8 ° Sprühregen

Navigation:
Das bedeutet TTIP für den Verbraucher

MAZ-Serie Das bedeutet TTIP für den Verbraucher

Tauziehen um TTIP: Am Sonnabend demonstrieren mehr als 25.000 Menschen in Hannover gegen das umstrittene Freihandelsabkommen TTIP. Die Gegner sehen ökologische und soziale Standards in Gefahr. Doch was bedeutet TTIP wirklich?Wir erklären, was TTIP für den Verbraucher bedeuten kann.

Voriger Artikel
Abgas-Affäre weitet sich aus - Verschleppt und vertuscht?
Nächster Artikel
Schäuble rechnet für IWF-Beteiligung an Griechenland-Rettung

25.000 Menschen haben am Sonnabend in Hannover gegen TTIP demonstriert.
 

Quelle: dpa

Berlin.  Das heftig umstrittene Freihandelsabkommen TTIP (englisch „Transatlantic Trade and Investment Partnership“, deutsch „Transatlantische Handels- und Investitionspartnerschaft“) mit den USA soll noch dieses Jahr – vor der Wahl des neuen US-Präsidenten im November - auf den Weg gebracht sein. Am 24. April wollen US-Präsident Barack Obama und Bundeskanzlerin Angela Merkel bei ihrem Treffen in Hannover dem Projekt endlich zum Durchbruch verhelfen. Obama eröffnet an dem Tag die Hannover Messe mit dem diesjährigem Partnerland USA und trifft sich am Rande der Messe mit Angela Merkel (CDU).

Einen Tag zuvor gibt es Gegenwind: Mehr als 25.000 Menschen sind gegen TTIP auf die Straße gegangen. Das Motto lautet „Obama und Merkel kommen: TTIP und Ceta stoppen! Für einen gerechten Welthandel!“. Damit soll massive Kritik an den Verhandlungen über die Handelsabkommen mit den USA (TTIP) und Kanada (Ceta) deutlich gemacht werden.

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-160423-99-692389_large_4_3.jpg

Die Demonstrierenden befürchten ein Absenken ökologischer und sozialer Standards in Europa und haben Sorge, dass Großkonzerne mit dem Abkommen noch mehr Macht erhalten.

Zur Bildergalerie

Das TTIP-kritische Bündnis, dem zahlreiche Verbände, Gewerkschaften, Künstler und kirchliche Gruppen angehören, sieht durch die Abkommen soziale und ökologische Standards und die Rechtsstaatlichkeit bedroht. Der Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND) kritisierte Sonderklagerechte für Konzerne. Die Gewerkschaft Verdi warnte, dass Verstöße gegen wichtige Arbeitnehmerrechte nicht geahndet werden sollten. Die Organisationen werfen der Bundesregierung vor, Kritik nicht ausgeräumt zu haben.

Von Attac bis AfD: Eine Typologie des Protests

„TTIP greift in alle Lebensbereiche ein und senkt Standards ab, die wir uns bitter, bitter erkämpft haben“, warnt Helga Laue vom Agrarbündnis Niedersachsen. Bei den Verhandlungen über das Abkommen gebe es weder Öffentlichkeit noch Transparenz, kritisierte Laue. „Das ist völlig inakzeptabel.“ TTIP werde negative Folgen für die Arbeitsbedingungen, Umweltstandards und die Landwirtschaft bringen und die Konzerne und die Billig-Produktion stärken.

TTIP

Die Verhandlungen stehen vor dem Abschluss: Sollte es das Freihandelsabkommen TTIP zwischen der EU und den USA geben?

MAZ erklärt, worum es bei TTIP eigentlich geht, wie sich die Lebensmittelproduktion in Europa und den USA unterscheidet, und was TTIP für die Verbraucher bedeuten könnte:

Hormonfleisch auf deutschen Tellern ?
In den USA ist die Behandlung von Rindern mit sogenannten Wachstumshormonen üblich – in Europa ist diese Methode verboten. Kritiker befürchten, dass das Verbot mit TTIP aufgeweicht werden könnte. Die Europäische Kommission wiegelt ab.

Weiterlesen >

Pflanzen aus dem Genlabor
 
Mais, Soja, Raps und Zuckerrüben kommen in den Vereinigten Staaten nur noch selten in ihrer natürlichen Form vor. In Europa sind die Äcker dagegen fast frei von Gentechnik. Kritiker befürchten, dass mit TTIP mehr Gentechnik auf den Tellern der Verbraucher landet.

Weiterlesen >

Eine Chance für deutschen Käse
 
In Sachen Milch ticken Europäer und Amerikaner anders: In den USA sind Wachstumshormone für Milchkühe erlaubt, dafür gibt es strenge bakteriologische Grenzwerte für Käse. In der EU ist es umgekehrt. TTIP könnte aber vor allem europäischen Käsemachern Vorteile bringen.

Weiterlesen >

Chlor auf der Keule?
 
Gechlortes Hähnchenfleisch in der Pfanne? Bei dem Gedanken wird es vielen Verbrauchern ganz anders. Obwohl die Desinfektion Keime wie Salmonellen reduziert. Für die USA ist die Debatte in Europa unwissenschaftlich.

Weiterlesen >

Herkunft ungewiss
 
Nürnberger Rostbratwürste aus Amerika? Das wird es auch mit TTIP nicht geben, verspricht die EU-Kommission.
Die Europäer würden ihre geschützten Herkunftsbezeichnungen aber gerne auch auf dem US-Markt durchsetzen.

Weiterlesen >

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft
DAX
Chart
DAX 11.236,50 +0,29%
TecDAX 1.756,50 +0,18%
EUR/USD 1,0562 ±0,00%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

FMC 77,20 +3,47%
FRESENIUS... 69,87 +2,31%
BEIERSDORF 78,43 +1,86%
DT. BANK 17,32 -3,34%
THYSSENKRUPP 23,48 -2,44%
INFINEON 16,20 -1,12%

Wertpapiersuche

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Structured Solutio AF 170,60%
Crocodile Capital MF 121,61%
Polar Capital Fund AF 106,75%
Fidelity Funds Glo AF 100,02%
Morgan Stanley Inv AF 96,13%

mehr

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?