Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Wirtschaft Deutsche Aktien gehen freundlich ins Wochenende
Nachrichten Wirtschaft Deutsche Aktien gehen freundlich ins Wochenende
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:28 31.07.2015
Anzeige
Frankfurt/Main

Der Dax schloss damit zwar den vierten Tag in Folge im Plus, verlor auf Wochensicht aber dennoch leicht. Zum Wochenauftakt war es in Folge eines Kurseinbruchs an den chinesischen Festlandbörsen auch in Frankfurt kräftig bergab gegangen. Für den Monat Juli sieht die Bilanz freundlicher aus: Hier steht ein Plus von 3,3 Prozent zu Buche.

Der MDax der mittelgroßen Aktienwerte legte am Freitag um 0,97 Prozent auf 20 764,56 Punkte zu. Der Auswahlindex für Technologiewerte TecDax gewann 0,51 Prozent auf 1770,44 Punkte.

Tagesgewinner im Dax war die Aktie des Düngemittelherstellers K+S mit einem Plus von 5,97 Prozent auf 37,36 Euro. Nach der jüngsten Kursschwäche stützte eine positive Studie der Baader Bank, die nach Vorlage der Quartalsbilanz Mitte August eine neue Offerte des kanadischen Konkurrenten Potash erwartet. Die rote Laterne in dem Leitindex hielt dagegen die Vorzugsaktie des Autobauers Volkswagen mit einem Minus von 1,38 Prozent.

Auch die Unternehmensberichte blieben im Fokus der Anleger: Im MDax konnte der Luftfahrt- und Rüstungskonzerns Airbus die Anleger mit seinem Geschäftsverlauf überzeugen. "Die Gewinnerwartungen des Kapitalmarktes sind bei weitem übertroffen worden", sagte ein Aktienhändler. Die Aktie gewann 3,54 Prozent.

Gute Quartalszahlen bescherten den Papieren von Hochtief einen Kursgewinn von 3,34 Prozent. Damit stiegen sie auf den höchsten Stand seit Januar 2008. Der Baukonzern hatte von überraschend gut laufenden Geschäften und der Euro-Schwäche profitiert.

Gute Zahlen des Mobilfunkanbieters Drillisch schoben die Aktien am Nachmittag in die Spitzengruppe des TecDax. Zu Handelsschluss standen die Titel 3,23 Prozent höher. Vor der überraschenden Zahlenvorlage hatte Drillisch nur leicht höher notiert.

Auch die europäischen Börsen erholten sich weiter vom Rückschlag zu Wochenbeginn: Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 gewann 0,47 Prozent auf 3600,69 Punkte und stieg damit ebenfalls den vierten Tag in Folge. Auf Wochensicht legte der Index marginal zu. Der Pariser Cac-40-Index und auch der Londoner Leitindex FTSE 100 schlossen am Freitag höher. In New York stand der Dow Jones Industrial zum Handelsschluss in Europa ganz leicht im Plus.

Am deutschen Rentenmarkt sank die Umlaufrendite börsennotierter Bundeswertpapiere auf 0,51 (Vortag: 0,52) Prozent. Der Rentenindex Rex stieg um 0,10 Prozent auf 139,21 Punkte. Der Bund-Future gewann 0,05 Prozent auf 154,42 Zähler. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs des Euro auf 1,0967 (1,0955) US-Dollar fest. Der Dollar kostete 0,9118 (0,9128) Euro. Am Nachmittag stieg der Euro wieder auf 1,1040 Dollar.

dpa

Die EU-Kommission prüft die Milliardenfusion der beiden Post-Konkurrenten TNT Express und FedEx genauer. Wenn das US-Unternehmen FedEx wie geplant den niederländischen Rivalen TNT Express übernähme, blieben von derzeit vier großen Paketzustellern in Europa nur noch drei übrig, teilte die Brüsseler Behörde mit.

31.07.2015

Die Leidenszeit für die großen Ölkonzerne hält an: Branchenschwergewichte wie Shell, BP, Exxon Mobil oder Chevron müssen wegen der anhaltend niedrigen Ölpreise kräftige Abstriche beim Gewinn machen.

31.07.2015

Der Kurs des Euro ist am Freitag gestiegen. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,0967 (Donnerstag: 1,0955) US-Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,9118 (0,9128) Euro.

31.07.2015
Anzeige