Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Wirtschaft Deutscher Automarkt im Oktober weiter erholt
Nachrichten Wirtschaft Deutscher Automarkt im Oktober weiter erholt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:37 04.11.2013
Der Automarkt in Deutschland stabilisierte sich zusehends. Quelle: Tobias Hase
Anzeige
Flensburg/Berlin

ahr konnten die Hersteller aber nicht ausgleichen, so dass für die ersten zehn Monate immer noch ein Minus von 5,2 Prozent auf 2,48 Millionen Fahrzeuge steht.

Unter den deutschen Herstellern waren im Oktober vor allem Porsche (+24,2 Prozent) und Opel (+12,1 Prozent) erfolgreicher als ein Jahr zuvor. Neben kleineren Import-Marken legten auch die ausländischen VW-Konzerntöchter Seat (+24,3) und Skoda (+36,9) kräftig zu.

Diese beiden Hersteller gehörten auch zu den wenigen Anbietern, die 2013 bislang die Vorgaben aus dem Vorjahr übertreffen. Neben einigen Importeuren konnten aus Deutschland bislang nur Mercedes und Porsche steigende Zulassungszahlen in dem Zehnmonatszeitraum vorweisen.

Marktführer VW fährt hingegen mit einem Minus von 7,5 Prozent auf gut 532 000 Fahrzeuge dem Vorjahreserfolg noch deutlich hinterher. Im Oktober steigerten die Wolfsburger die Zulassungszahl um 1,9 Prozent und wuchsen damit etwas langsamer als der Markt.

"Damit setzt sich die langsame Stabilisierung des deutschen Marktes fort", sagte Präsident Matthias Wissmann vom Verband der Automobilindustrie (VDA) zu dem Zahlenwerk. Zudem seien die Ausfuhren um zwei Prozent auf gut 352 000 Autos gewachsen. Produktion und Export seien in den ersten zehn Monaten in etwa auf Vorjahresniveau.

Der Importeurverband VDIK rechnet damit, dass der Stabilisierungskurs anhält, wie Präsident Volker Lange in einer Mitteilung betonte. Er setzt auf eine positive Konsumstimmung in Deutschland: "Nach Umfragen der Institute blickt der private Verbraucher optimistisch auf die Konjunkturentwicklung und aufgrund der erwarteten Einkommenssteigerungen steht er größeren Anschaffungen wie dem Autokauf positiv gegenüber."

dpa

Der harte Wettbewerb in Europa durchkreuzt die Gewinnpläne des irischen Billigfliegers Ryanair. Der Überschuss dürfte im Geschäftsjahr bis Ende März statt 570 Millionen Euro nur noch 500 bis 520 Millionen Euro erreichen, teilte die größte Billigflugairline Europas am Montag in Dublin mit.

04.11.2013

Im Fall Kirch ermittelt die Staatsanwaltschaft München jetzt auch gegen den Co-Chef der Deutschen Bank, Jürgen Fitschen. Es gebe einen Anfangsverdacht des versuchten Betrugs, sagte Oberstaatsanwalt Thomas Steinkraus-Koch am Montag und bestätigte einen Bericht von "Spiegel Online".

04.11.2013

Kampf dem Plastik-Wahn: Die Europäische Union will den Verbrauch der dünnen, fast transparenten Plastiktüten um mindestens 80 Prozent reduzieren. Wie das erzielt werden soll, ist jedem EU-Land selbst überlassen. So könnte jede Tüte künftig etwas kosten.

04.11.2013
Anzeige