Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Wirtschaft Draghi: Märkte haben wieder "volles Vertrauen" in den Euro
Nachrichten Wirtschaft Draghi: Märkte haben wieder "volles Vertrauen" in den Euro
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:10 24.05.2013
Ein Graffitti am Bauzaun des EZB-Neubaus zeigt Mario Draghi und Angela Merkel.. Quelle: Boris Roessler
London

Der Kollaps der Eurozone sei bei Anlegern kaum noch ein Thema. "Die Märkte haben volles Vertrauen, dass der Euro eine starke und stabile Währung ist."

Die schmerzhaften Reformen in den Krisenländern würden erste Früchte tragen, so der Präsident der Europäischen Zentralbank (EZB) weiter. "Wir sehen dies zum Beispiel an den beeindruckenden Verbesserungen der Exportwirtschaften in Irland, Spanien und Portugal." Dennoch bleibe die Situation im Währungsraum eine Herausforderung, sagte Draghi. Die Wirtschaftsleistung schrumpfe seit sechs Quartalen. "Die Lage am Arbeitsmarkt bleibt schwach."

Zudem forderte der EZB-Chef, bei der Bankenunion nicht locker zu lassen. Mit der gemeinsamen Aufsicht sei ein wichtiger erster Schritt gemacht. Um die Abhängigkeiten zwischen maroden Kreditinstituten und hoch verschuldeten Staaten zu beseitigen, sei ein einheitlicher Abwicklungsmechanismus aber unverzichtbar. Ähnlich hatte sich zuvor der französische EZB-Direktor Benoit Coeure in Kopenhagen geäußert.

dpa

Die Finanzminister aus Bund und Ländern beraten heute auf ihrer Jahrestagung in Wiesbaden über den Kampf gegen Steuerschlupflöcher im Ausland. Dabei geht es um Privatanleger, die unversteuertes Geld in die Schweiz oder andere Länder schleusen.

24.05.2013

wiesen am 23.05.2013 um 22:25 Uhr MEZ folgende Schlusskurse auf.

bei Aktien in US-Dollar, bei Indizes in Punkten).

23.05.2013

Frankfurt/Main (dpa) – Unsicherheiten über die US-Geldpolitik und enttäuschende Konjunkturdaten aus China haben am Donnerstag den Aktienmärkten weltweit einen Dämpfer verpasst.

23.05.2013