Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° Regenschauer

Navigation:
Einfuhrpreise fallen im Mai weniger stark

Außenhandel Einfuhrpreise fallen im Mai weniger stark

Die Preise von nach Deutschland eingeführten Gütern sind im Mai etwas weniger stark gefallen als im Monat zuvor. Wie das Statistische Bundesamt mitteilte, lagen die Einfuhrpreise um 5,5 Prozent niedriger als im Mai 2015.

Im April des laufenden Jahres waren sie noch um 6,6 Prozent gefallen.

Voriger Artikel
Euro und Pfund auf moderatem Erholungskurs
Nächster Artikel
Südkorea plant Konjunkturpaket und senkt Wachstumsprognose

Container Terminal in Hamburg: Von April auf Mai 2016 stiegen die Preise für importierte Waren um 0,9 Prozent.

Quelle: Angelika Warmuth

Wiesbaden. Binnen Jahresfrist sanken im Mai vor allem die Importpreise für Mineralölerzeugnisse (minus 29,8 Prozent) und Rohöl (minus 28,6 Prozent).

Von April auf Mai 2016 stiegen die Preise für importierte Waren um 0,9 Prozent. Energieimporte verteuerten sich um 7,0 Prozent. Insgesamt dämpfen im Jahresvergleich fallende Energie- und Rohstoffpreise nach wie vor die Preisentwicklung.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft
DAX
Chart
DAX 10.969,00 +1,80%
TecDAX 1.716,00 +0,92%
EUR/USD 1,0755 +0,36%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

THYSSENKRUPP 23,50 +6,58%
VOLKSWAGEN VZ 126,45 +4,04%
CONTINENTAL 178,77 +4,01%
RWE ST 11,64 -2,88%
FMC 73,81 -1,46%
MERCK 91,71 -1,40%

Wertpapiersuche

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Structured Solutio AF 159,95%
Crocodile Capital MF 122,39%
Stabilitas GOLD+RE AF 113,23%
Fidelity Funds Glo AF 91,70%
Morgan Stanley Inv AF 91,29%

mehr

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?