Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Wirtschaft Erneut Streik bei Amazon in Bad Hersfeld und Leipzig
Nachrichten Wirtschaft Erneut Streik bei Amazon in Bad Hersfeld und Leipzig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:59 05.06.2015
Schon seit Mai 2013 streiken in Bad Hersfeld regelmäßig Mitarbeiter von Amazon. Quelle: Uwe Zucchi/Archiv
Anzeige
Bad Hersfeld/Leipzig

Auch in Leipzig legten am Freitag erneut Beschäftigte die Arbeit nieder. Dort gilt der Streik-Aufruf seit Donnerstag und noch bis Samstag.

Laut Verdi beteiligten sich im Tagesverlauf rund 500 Menschen am Streik in Bad Hersfeld und 450 in Leipzig. Nach Angaben von Amazon waren es hingegen insgesamt weniger als 630 Beschäftigte.

Amazon betrachtet den Ausstand gelassen und sprach von einer "verhaltenen Streikbeteiligung" in dem seit mehr als zwei Jahren dauernden Tarifkonflikt. "Amazon sieht, dass die meisten Beschäftigten arbeiten", erklärte Mechthild Middeke, hessische Verdi-Gewerkschaftssekretärin im Fachbereich Handel, die unterschiedlichen Bewertung. "Wir schaffen es nicht, den ganzen Laden lahmzulegen", räumte sie ein.

In Leipzig sagte Gewerkschaftssekretär Jörg Lauenroth-Mago: "Die Stimmung unter den Streikenden ist gut. Die Kollegen wissen, dass es eine lange Auseinandersetzung wird. Da neigt niemand zur Kurzatmigkeit. Wir wissen auch, dass wir Wirkung erzielen mit unseren Aktionen. Wir setzen die Streiks fort."

Verdi bezieht Amazon derzeit in die allgemeine Tarifrunde im Einzel- und Versandhandel Hessen ein. Gefordert wird eine Erhöhung der Löhne und Gehälter um 5,5 Prozent, mindestens jedoch 140 Euro. Für die rund 10 000 Amazon-Mitarbeiter in Deutschland will Verdi ebenfalls eine Bezahlung nach dem Einzelhandelstarif durchsetzen. Der Internetversandhändler sieht sich jedoch als Logistiker. "Wir bezahlen am oberen Ende dessen, was für vergleichbare Tätigkeiten üblich ist", sagte Amazon-Sprecherin Anette Nachbar.

dpa

Auf die Bankenwelt rollt offenbar die nächste Welle an milliardenschweren Strafzahlungen zu. Dieses Mal geht es um windige Geschäfte beim Verkauf von mit Hypotheken auf Wohnimmobilien abgesicherten Wertpapieren (RMBS - Residential Mortgage Backed Securities).

05.06.2015

Der spanische Wirtschaftsminister Luis de Guindos will dem Niederländer Jeroen Dijsselbloem das Amt des Vorsitzenden der Eurogruppe streitig machen. Wie aus dem Wirtschaftsministerium verlautete, wird Madrid demnächst in Brüssel offiziell die Kandidatur des 55-jährigen konservativen Politikers präsentieren.

05.06.2015
Brandenburg Unternehmen PAM Berlin aus Großbeeren beliefert den G7-Gipfel - Obamas Badelatschen kommen aus Großbeeren

Wenn Barack Obama die Füße entspannt in die Puschen steckt, dann geschieht das beim G7-Gipfel auf Schloss Elmau mit Brandenburger Hilfe. Denn das Unternehmen PAM Berlin in Großbeeren beliefert das Luxushotel. Der Firmenchef erklärt, welchen Einfluss Hotel-Accessoires auf die große Politik haben und warum seine Slipper besonders trittsicher sind.

08.06.2015
Anzeige