Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Wirtschaft Erstmals mehr als 42 Millionen Erwerbstätige
Nachrichten Wirtschaft Erstmals mehr als 42 Millionen Erwerbstätige
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:33 30.10.2013
Die Zahl der Erwerbstätigen hat erstmals seit 1990 die Marke von 42 Millionen überschritten. Quelle: Ulrich Perrey
Anzeige
Wiesbaden

Das waren 250 000 oder 0,6 Prozent mehr als im Vorjahresmonat, wie das Statistische Bundesamt am Mittwoch in Wiesbaden mitteilte. Seit März 2013 liege die Zuwachsrate gegenüber dem Vorjahr konstant bei 0,6 Prozent.

Die amtierende Bundesregierung rechnet damit, dass dank des Konjunkturaufschwungs im nächsten Jahr durchschnittlich rund 42 Millionen Menschen erwerbstätig sein werden. Wie führende Ökonomen geht der Bund für 2014 von einem kräftigen Wachstum in Europas größter Volkswirtschaft aus.

Die Wiesbadener Statistiker verwenden bei der Berechnung der Erwerbstätigkeit Kriterien der Internationalen Arbeitsorganisation ILO. Beispielsweise werden auch Schüler und Studenten mit einem Nebenjob berücksichtigt. Die Zahlen sind nicht mit den von der Bundesagentur für Arbeit veröffentlichten Daten vergleichbar.

dpa

Das Niedrigzinsniveau im Euroraum wird nach Einschätzung der deutschen Finanzaufsicht Bafin zunehmend zur Belastung für Banken und Bausparkassen. Bleibe das Zinsniveau so niedrig, werde "die Branche weiter gegensteuern müssen und über neue Lösungen und andere Geschäftsmodelle nachdenken müssen", sagte die Präsidentin der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Bafin), Elke König, bei einer Bankentagung der "Börsen-Zeitung" am Mittwoch in Frankfurt mit Bezug auf Bausparkassen.

30.10.2013

Einen Monat nach dem Beginn des neuen Ausbildungsjahres gibt es in Deutschland noch immer 21 000 unversorgte Lehrstellen-Bewerber. Weitere 62 500 junge Leute hätten sich für einen längeren Schulbesuch entschieden, nähmen an Berufsvorbereitungskursen teil oder jobbten, hofften aber trotzdem noch auf eine Lehrstelle, berichtete die Behörde in Nürnberg.

30.10.2013

Die Lücken in den Auftragsbüchern der deutschen Maschinenbauer werden wieder größer. Nach einem guten Vormonat lagen die Auftragseingänge im September dem Branchenverband VDMA zufolge preisbereinigt (real) um sechs Prozent unter dem Vorjahreswert.

30.10.2013
Anzeige