Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Wirtschaft Eurowings will 700 neue Mitarbeiter einstellen
Nachrichten Wirtschaft Eurowings will 700 neue Mitarbeiter einstellen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:56 09.03.2016
Eurowings soll zum drittgrößten Billigfluganbieter in Europa hinter Ryanair und Easyjet werden. Quelle: Oliver Berg
Anzeige
Berlin

n. Ein größerer Teil von ihnen werde am Standort Düsseldorf eingesetzt werden.

Garnadt bekräftigte das Ziel, Eurowings "in ein paar Jahren" zum drittgrößten Billigfluganbieter in Europa hinter Ryanair und Easyjet zu machen. Nach "holprigen Anfängen" laufe der Flugbetrieb auf der Langstrecke mit Zielen in Thailand und der Dominikanische Republik inzwischen reibungslos.

"Die Flieger sind rappelvoll", die Auslastung liege bei "weit mehr als 90 Prozent", sagte Garnadt. Eurowings setzt seit November zwei Langstrecken-Flugzeuge vom Typ Airbus A330 ein. Bis Jahresende kommen vier weitere A330 hinzu, kündigte der Manager an. Eine siebte Maschine soll im Frühjahr 2017 hinzukommen. "Wir werden aber den Ausbau der Langstrecke gegenüber dem ursprünglichen Plan verlangsamen", fügte Garnadt hinzu. Das Ziel Boston werde im Juni ins Programm aufgenommen und Miami im September.

dpa

Vertreter der internationalen Gläubiger wollen in Athen erneut die Fortschritte der griechischen Reformbemühungen prüfen. Die griechische Regierung kann erst mit weiteren Hilfsgeldern rechnen, wenn sich beide Seiten auf alle Maßnahmen verständigt haben, mit denen die Finanzen des fast bankrotten Landes stabilisiert werden sollen.

09.03.2016
Brandenburg Wieder Probleme mit der Brandschutzanlage - Eröffnung des BER verschiebt sich wohl erneut

Ein neues Kapitel in der scheinbar unendlichen Geschichte des Pannenprojekts BER: Die Eröffnung des geplanten Hauptstadtflughafens verschiebt sich wohl erneut – auf das Jahr 2018. Der Grund: Es gibt wieder Probleme mit der Entrauchungsanlage. Ein Flughafensprecher hat die Probleme bereits eingeräumt.

09.03.2016

Die Digitalisierung von Geschäftsprozessen ist auch in Deutschland voll im Gange. Doch Tempo ist gefragt. Mit einer Investition von 500 Millionen Dollar will der IT-Ausrüster Cisco den Prozess in Deutschland nun weiter beschleunigen.

08.03.2016
Anzeige