Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Fahrer gesucht: Transport- und Logistikbranche braucht Leute

Verkehr Fahrer gesucht: Transport- und Logistikbranche braucht Leute

Der Fahrermangel bereitet dem Bundesverband Deutscher Omnibusunternehmer (BDO) große Sorgen. "Es fehlen akut 2000 Busfahrer", sagte ein Sprecher des Verbands, der nach eigenen Angaben 3000 private und mittelständische Firmen aus dem Bereich Personennahverkehr, Bustouristik und Fernlinienbus vertritt.

Voriger Artikel
Schifffahrt im "perfekten Sturm" - Krise geht weiter
Nächster Artikel
Umfrage: Mehrheit will Fahrbeschränkung für schmutzige Diesel

Ein junger Mann in einem Bus-Simulator der Dresdner Verkehrsbetriebe: Der Branche fehlen derzeit etwa 2000 Fahrer..

Quelle: Martin Förster/Archiv

Berlin. In den kommenden Jahren gebe es sogar 10 000 Fachkräfte zu wenig. "Die Situation war absehbar, da viele ältere Busfahrer in den Ruhestand gehen."

Busse müssen wegen der Nachwuchssorgen zwar nicht stehen bleiben - mit mehr Fahrern könnten der öffentliche Nahverkehr und das Fernlinienbus-Netz jedoch noch weiter ausgebaut werden, erklärte der Sprecher. Derzeit gibt es bundesweit etwa 100 000 Busfahrer, davon rund 53 000 in privaten Unternehmen. Auch in anderen Transport- und Logistikbranchen fehlt Fahrpersonal, so beispielsweise bei Lokführern und Kraftfahrern.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft
DAX
Chart
DAX 13.186,50 +0,02%
TecDAX 2.517,00 -0,01%
EUR/USD 1,1745 +0,06%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

THYSSENKRUPP 23,42 +0,65%
FRESENIUS... 67,09 +0,32%
MÜNCH. RÜCK 184,97 +0,22%
E.ON 9,68 -0,33%
RWE ST 20,76 -0,25%
DT. BANK 16,47 -0,19%

Wertpapiersuche

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Structured Solutio AF 279,58%
Commodity Capital AF 220,68%
AXA World Funds Gl RF 162,67%
FPM Funds Stockpic AF 100,40%
BlackRock Global F AF 98,18%

mehr

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Heiligabend fällt in diesem Jahr auf einen Sonntag. Sollten die Geschäfte trotzdem öffnen?