Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Wirtschaft Fiat Chrysler startet mit kräftigem Gewinnplus ins Jahr
Nachrichten Wirtschaft Fiat Chrysler startet mit kräftigem Gewinnplus ins Jahr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:52 26.04.2016
FCA-Zentrale in Auburn Hills im Bundesstaat Michigan. Für den US-Autobauer Fiat Chrysler fängt das Jahr gut an. Foto: Rena Laverty
Anzeige
Mailand/London

Ein Jahr zuvor hatte hier nur ein Profit von 27 Millionen gestanden. Sondereffekte herausgerechnet, schoss das Ergebnis im operativen Geschäft um 97 Prozent auf fast 1,4 Milliarden Euro nach oben.

Dabei hatte das Unternehmen mit 1,086 Millionen Autos ein Prozent weniger Fahrzeuge verkauft als ein Jahr zuvor, wenn man die inzwischen an die Börse gebrachte Tochter Ferrari herausrechnet. Von den Wagen der Geländewagen-Marke Jeep verkaufte der Konzern 15 Prozent mehr. Der Umsatz legte insgesamt um drei Prozent auf 26,6 Milliarden Euro zu. Für das laufende Jahr peilt Vorstandschef Sergio Marchionne weiterhin einen Umsatz von 110 Milliarden Euro an. Der um Sondereffekte bereinigte Nettogewinn soll 1,9 Milliarden Euro erreichen.

Im Vorjahr hatte Fiat Chrysler ohne Ferrari sowie teure Sonderbelastungen etwa durch Rückrufe netto 1,7 Milliarden Euro verdient. Einschließlich aller Sonderfaktoren waren es allerdings nur 377 Millionen Euro.

dpa

"Wollen sie eine Plastiktüte für 15 Cent?" In vielen Läden hören Kunden diese Frage jetzt schon, aber längst nicht in allen. Nun soll der Handel die Tüten-Flut eindämmen - freiwillig.

26.04.2016

Der Bayer-Konzern glänzt auch zum Start ins neue Geschäftsjahr mit einem kräftigen Gewinnplus. Motor der Entwicklung ist die Pharmasparte, in der neue Medikamente immer höhere Erlöse abwerfen.

26.04.2016

Das internationale Zahlungsverkehrssystem Swift hat vor einer betrügerischen Schadsoftware gewarnt, die Geldströme gezielt verschleiern könne.

Das Programm sei darauf ausgelegt, Spuren bestimmter Transaktionen zu verbergen, es könne aber nur auf lokalen Systemen von Finanzinstitutionen installiert werden, teilte die Organisation am Dienstag mit.

26.04.2016
Anzeige