Volltextsuche über das Angebot:

-2 ° / -6 ° stark bewölkt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Finanzamt durchsucht Google-Büros in Madrid

Internet Finanzamt durchsucht Google-Büros in Madrid

Wegen eines Verdachts auf Steuerhinterziehung haben die spanischen Finanzbehörden zwei Google-Büros in Madrid durchsucht. Man kooperiere mit den Ermittlungen, erklärte der US-Internet-Riese.

Voriger Artikel
Jobverlust bleibt Hauptauslöser für Überschuldung
Nächster Artikel
Arbeitslosigkeit in Eurozone auf Tiefstand

Ein Google-Büro in Madrid. Foto: Paco Campos

Madrid. "Wir halten uns an die Steuergesetze in Spanien wie in allen Ländern, in denen wir arbeiten", teilte Google in einer kurzen Stellungnahme mit.

Die spanischen Steuerbehörden beobachten das US-Unternehmen schon seit Jahren, da ein Teil seiner Einkünfte durch Irland fließt. Schon 2011 hatte der spanische Fiskus Untersuchungen eingeleitet, weil die Firma nur wenig Steuern bezahlt.

Auch die Europäische Kommission hält Google seit einiger Zeit im Auge. Erst Ende Mai wurden die Pariser Büroräume des Unternehmens durchsucht, und im Januar einigte sich Google mit den britischen Behörden auf eine Steuernachzahlung in Höhe von 170 Millionen Euro.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft
DAX
Chart
DAX 11.537,00 -0,03%
TecDAX 1.832,75 -0,17%
EUR/USD 1,0683 -0,26%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

MERCK 103,10 +0,77%
FRESENIUS... 74,21 +0,67%
BAYER 101,12 +0,66%
LUFTHANSA 11,65 -1,63%
CONTINENTAL 187,85 -0,77%
SIEMENS 115,89 -0,57%

Wertpapiersuche

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Structured Solutio AF 146,28%
Crocodile Capital MF 129,90%
Stabilitas GOLD+RE AF 103,91%
Morgan Stanley Inv AF 96,04%
First State Invest AF 94,77%

mehr

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Sollte es zur Kreisreform in Brandenburg einen Volksentscheid geben?