Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Wirtschaft Flughafenbetreiber Fraport nach gutem Reisesommer auf Kurs
Nachrichten Wirtschaft Flughafenbetreiber Fraport nach gutem Reisesommer auf Kurs
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:33 06.11.2013
Dank steigender Passagierzahlen am größten deutschen Flughafen in Frankfurt liefert Fraport gute Zahlen. Quelle: Frank Rumpenhorst
Anzeige
Frankfurt/Main

e.

Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) wuchs ebenfalls um fünf Prozent auf knapp 332 Millionen Euro. Nach außergewöhnlich hohen Finanzerträgen ein Jahr zuvor ging der Überschuss jedoch wie erwartet um 18 Prozent auf 123 Millionen Euro zurück.

Nach neun Monaten stehen nun 202 Millionen Euro Gewinn und damit rund 10 Prozent weniger als im Vorjahr zu Buche. Die Passagierzahl in Frankfurt wuchs um 0,2 Prozent auf 44,2 Millionen, zusammen mit den von Fraport betriebenen Konzernflughäfen im Ausland waren es knapp 81 Millionen (+3,6 Prozent). Das Frachtaufkommen am Drehkreuz Frankfurt legte im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 0,7 Prozent auf rund 1,57 Millionen Tonnen zu.

Für das Gesamtjahr sieht Vorstandschef Stefan Schulte das Unternehmen auf Kurs, das operative Ergebnis auf 870 Millionen bis 890 Millionen Euro zu steigern, nach rund 851 Millionen im Vorjahr.

Die Zahl der Passagiere am Heimatstandort Frankfurt soll nach dem schwachen Start ins Jahr und dem guten Sommer etwa auf dem Vorjahresniveau von 57,5 Millionen liegen. Im Winterflugplan sind zwar weniger Flüge, wegen der größeren Flugzeugtypen aber mehr Sitzplätze angeboten. Für das dritte Terminal wurde im September der Bauantrag eingereicht.

dpa

Der Start zweier Fernsehsender in den USA hat ein Loch in die Kasse von Medienmogul Rupert Murdoch gerissen. Unter anderem wegen der Anlaufkosten fiel der Gewinn seines Konzerns 21st Century Fox im ersten Geschäftsquartal um 44 Prozent auf knapp 1,3 Milliarden Dollar (944 Mio Euro).

06.11.2013

In der Debatte über eine Zwangsabgabe für Sparer zum Abbau von Staatsschulden sieht sich der Internationale Währungsfonds (IWF) missverstanden. Die Idee einer solchen Abgabe auf Finanzvermögen, die in einem Finanzbericht vom Oktober auftaucht, sei ein rein theoretisches Gedankenspiel, sagte eine IWF-Sprecherin der Nachrichtenagentur dpa am Dienstag: "Es gibt keine solche Forderung vom IWF.

05.11.2013
Wirtschaft IT-Branche sieht Umbruch beim TV - Die Zukunft des Fernsehens ist nah

Das Internet hat das Fernsehgeschäft in Deutschland bislang deutlich weniger verändert als viele andere Branchen. Doch Fachleute sehen nun auch für das TV-Business deutliche Anzeichen für einen tiefgreifenden Wandel.

05.11.2013
Anzeige