Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Wirtschaft Forbes: Trumps Vermögen schrumpft um eine Milliarde
Nachrichten Wirtschaft Forbes: Trumps Vermögen schrumpft um eine Milliarde
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:31 20.03.2017
Trump liegt seit Jahrzehnten im Clinch mit „Forbes“, weil das Magazin sein Vermögen angeblich stets unterschätzt. Quelle: AP
Anzeige
New York

Das Rätselraten um Donald Trumps Reichtum geht in die nächste Runde. Laut der neuesten Schätzung des Magazins „Forbes“ ist das Vermögen des US-Präsidenten wegen Wertverlusten seiner Immobilien auf 3,5 Milliarden Dollar (3,3 Mrd Euro) geschrumpft. Damit rutschte der 70-Jährige in der am Montag veröffentlichten Liste der weltweit reichsten Menschen auf Rang 544 ab. In der Vorjahresausgabe hatte Trump noch mit 4,5 Milliarden Dollar Platz 324 belegt.

Der New Yorker Geschäftsmann liegt seit Jahrzehnten im Clinch mit „Forbes“, weil das Magazin sein Vermögen angeblich stets unterschätzt. Er selbst hatte es wiederholt mit mindestens zehn Milliarden Dollar angegeben. Laut „Forbes“ zehrt vor allem der Abschwung am New Yorker Immobilienmarkt schon länger am Reichtum von Trump, der viel Geld in Gebäude wie den pompösen „Trump Tower“ in Manhattan investiert hat.

38 Millionen Dollar Steuern im Jahr 2005

Wie wohlhabend der 45. US-Präsident wirklich ist, kann indes weiter nur vermutet werden. Das Milliardärs-Ranking basiert lediglich auf Schätzungen, für die „Forbes“ Informationen zu Vermögenswerten wie Aktien, Immobilien, Kunstobjekten oder Luxusgütern aus öffentlichen Quellen zusammenträgt. Trump selbst könnte Klarheit schaffen, doch er weigert sich bislang – trotz heftiger Kritik und entgegen aller Gepflogenheiten – seine Steuererklärung zu veröffentlichen.

Ein US-Fernsehsender hatte vor einigen Tagen eine Steuererklärung von Trump aus dem Jahr 2005 veröffentlicht. Demnach zahlte er damals auf ein Einkommen von rund 150 Millionen Dollar (etwa 140 Millionen Euro) 38 Millionen Dollar (rund 35,5 Millionen Euro) Steuern. Das waren rund 24 Prozent. Das Weiße Haus bestätigte diese Zahlen.

Forbes’ Reichenliste: Keine Veränderung an der Spitze

An der Spitze der Forbes-Charts steht unverändert Bill Gates mit einem geschätzten Vermögen von 86 Milliarden Dollar. Der Microsoft-Gründer ist zum vierten Mal in Folge an der Spitze der Liste, die er mittlerweile in 18 der letzten 23 Jahre anführte. Auf Platz zwei folgt Börsen-Guru Warren Buffett mit 75,6 Milliarden Dollar. Auf Rang drei hat sich Amazon-Chef Jeff Bezos vorgeschoben, der mit einem Anstieg um 27,6 auf 72,8 Milliarden Dollar der größte Gewinner im aktuellen Ranking ist.

Von dpa/RND

Antrittsbesuch des neuen Flughafenchefs Engelbert Lütke Daldrup in Potsdam. Er wartete mit neuen Zahlen zum Baufortschritt am BER auf und mit neuen Kostenschätzungen. Derweil sehen sich die Fans des Flughafens Tegel im Aufwind. Und auch in Brandenburgs SPD gibt es Zweifel an dem Schließungsbeschluss.

20.03.2017

Im Lufthansa-Konzern soll der nächste Tarifkonflikt mithilfe eines Schlichters beigelegt werden. Damit sind neue Streiks erst einmal abgewendet.

20.03.2017

Die Folgen der letzten weltweiten Finanzkrise sind auch in Europa immer noch nicht überwunden. In München steht nun der Banker vor Gericht, der in Deutschland als Gesicht der Krise galt. Ex-HRE-Chef Funke sieht sich als Opfer der Umstände.

20.03.2017
Anzeige