Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Wirtschaft Goldpreis weiter im Höhenflug
Nachrichten Wirtschaft Goldpreis weiter im Höhenflug
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:40 04.03.2016
Der Goldpreis hat höchsten Stand seit einem Jahr erreicht: Die Feinunze (etwa 31 Gramm) kostete an der Börse in London in der Spitze 1274,91 US-Dollar. Quelle: Sven Hoppe/Archiv
Anzeige
London/Frankfurt

Die Feinunze (etwa 31 Gramm) kostete an der Börse in London in der Spitze 1274,91 US-Dollar. Damit ist Gold so wertvoll wie zuletzt im Februar 2015.

Seit dem Jahresbeginn konnte der Goldpreis um 19 Prozent zulegen. Zuletzt habe er Auftrieb durch die Kursschwäche des US-Dollar erhalten, der im Handel mit dem Euro auf ein Wochentief gefallen war, erklärten Rohstoffexperten der Commerzbank. Gold wird in Dollar gehandelt - ein Wertverlust der US-Währung macht das Edelmetall außerhalb des Dollarraums günstiger und stärkt so die Nachfrage.

Zudem spielt die Geldpolitik der Notenbanken eine Rolle. "Die Rally bei Aktien geht im Wesentlichen auf die Erwartung noch extremerer geldpolitischer Lockerungen zurück. Da überrascht es nicht, dass auch Gold in einem solchen Umfeld zunehmend gefragt ist", sagte Jordan Eliseo vom Handelsunternehmen Australian Bullion in Sydney.

Experten des Frankfurter Bankhauses Metzler zeigten sich ebenfalls optimistisch, dass der Aufwärtstrend beim Gold anhalten könnte. Allerdings sehen sie auch das Risiko einer "durchaus etwas nachhaltigeren Korrektur der Goldpreise" - einfach weil diese zuletzt eben sehr stark gestiegen seien.

dpa

Es sind zwei der spannendsten Termine des Jahres in der deutschen Wirtschaft: die Bilanzvorlage und die Hauptversammlung beim skandalgeschüttelten VW-Konzern. Beide hatte das Unternehmen verschoben - nun stehen die alternativen Tage fest.

04.03.2016

Die Zahl der Leiharbeiter nähert sich der Millionenschwelle. Es gibt auch immer mehr Betriebe, die anderen Firmen Arbeitnehmer überlassen. Gesetzespläne zur Verbesserung der Lage der Betroffenen liegen weiter auf Eis.

04.03.2016

Starke Jahreszahlen verleihen der Londoner Börse Rückenwind für die entscheidenden Gespräche über eine Fusion mit der Konkurrenz aus Deutschland. Der Konzern unterstreicht damit, dass er ein attraktives Übernahmeziel ist. Zum aktuellen Stand der Verhandlungen hält sich das Londoner Management aber bedeckt.

04.03.2016
Anzeige