Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Regen

Navigation:
Griechenland überrascht mit Wirtschaftswachstum im zweiten Quartal

EU Griechenland überrascht mit Wirtschaftswachstum im zweiten Quartal

Die griechische Wirtschaft ist im zweiten Quartal überraschend gewachsen. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) sei um 0,8 Prozent im Vergleich zum Vorquartal gestiegen.

Voriger Artikel
Sinkende Energiepreise: Inflation weiter auf dem Rückzug
Nächster Artikel
ThyssenKrupp bleibt auf Erholungskurs

Einige Analysten wiesen darauf hin, dass viele Griechen aus Sorge vor Kapitalbeschränkungen im zweiten Quartal mehr gekauft hätten und die Einzelhandelsumsätze deshalb gestiegen seien. Foto: Socrates Baltagiannis

Athen. Dies teilte das nationale Statistikamt Elstat nach einer ersten Schätzung am Donnerstag mit. Die positive Nachricht kam für Experten völlig überraschend. Ökonomen hatten mit einem Rückgang um 0,5 Prozent gerechnet. Allerdings wiesen einige Analysten darauf hin, dass viele Griechen in den Monaten von April bis Ende Juni aus Sorge vor Kapitalbeschränkungen mehr gekauft hätten und die Einzelhandelsumsätze deshalb gestiegen seien. Das habe zum Wachstum beigetragen.

Für das Gesamtjahr zeigen jüngste Einschätzungen allerdings keine Erholung aus dem tiefen Tal, in dem die Wirtschaft des hochverschuldeten Landes seit Jahren steckt. Brüssel erwartet ein Schrumpfen der griechischen Wirtschaftsleistung im laufenden Jahr um 2,3 Prozent.

Die Lage habe sich durch die Einführung der Kapitalverkehrskontrollen Ende Juni deutlich verschlechtert, hieß es. Griechen können nur noch begrenzt Bargeld abheben und ins Ausland überweisen. Nachdem griechische Kunden aus Unsicherheit über die Zukunft des Landes immer mehr Geld von den Konten abgehoben hatten und die Lage sich zuspitzte, blieben die Banken im Juli für drei Wochen geschlossen, Das brachte die Wirtschaftsaktivität fast zum Erliegen.

Noch bei ihrer Frühjahrsprognose war die EU-Kommission für das laufende Jahr von einem Mini-Wachstum von 0,5 Prozent ausgegangen. Nun wird laut Brüsseler Quellen erwartet, dass mit einem Wirtschaftswachstum erst 2017 zu rechnen ist.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft
DAX
Chart
DAX 11.236,50 +0,29%
TecDAX 1.756,50 +0,18%
EUR/USD 1,0562 ±0,00%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

FMC 77,20 +3,47%
FRESENIUS... 69,87 +2,31%
BEIERSDORF 78,43 +1,86%
DT. BANK 17,32 -3,34%
THYSSENKRUPP 23,48 -2,44%
INFINEON 16,20 -1,12%

Wertpapiersuche

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Structured Solutio AF 170,60%
Crocodile Capital MF 121,61%
Stabilitas GOLD+RE AF 114,23%
Fidelity Funds Glo AF 100,02%
Morgan Stanley Inv AF 96,13%

mehr

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?