Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Wirtschaft Grüne dringen auf gesetzliches Limit für Dispozinsen
Nachrichten Wirtschaft Grüne dringen auf gesetzliches Limit für Dispozinsen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:44 06.06.2014
Trotz der niedrigen Leitzinsen sind die Dispozinsen für viele Bankkunden vergleichsweise hoch. Quelle: Jens Kalaene
Anzeige
Berlin

a.

Statt einer Deckelung stehe im Koalitionsvertrag von Union und SPD nur noch die Einführung von Warnhinweisen beim Übertritt in den Dispo. "Das ist ein Placebo und wird den Verbrauchern nur begrenzt helfen", kritisierte Maisch.

Verbraucher-Staatssekretär Gerd Billen hatte die Kreditwirtschaft aufgefordert, die Dispozinsen fürs Konto-Überziehen zu senken. Die Herabsetzung des Leitzinses auf das Rekordtief von 0,15 Prozent zeige, dass die Institute sich noch lange Zeit sehr billig Geld leihen könnten.

"Wenn Banken gleichzeitig für die Inanspruchnahme von Dispo-Krediten völlig überzogene Zinsen nehmen, ist das aus Sicht der Verbraucher unverständlich." Verbraucherschützer kritisieren, dass teils Dispozinsen von mehr als 10 Prozent fällig werden.

dpa

Nach der historischen Zinsentscheidung der Europäischen Zentralbank (EZB) haben die Grünen die Bundesregierung zum Handeln aufgefordert. Die verbraucherpolitische Sprecherin der Grünen-Bundestagsfraktion, Nicole Maisch, sprach sich für gesetzliche Obergrenzen aus, um Dispozinsen für die Kunden zu reduzieren.

06.06.2014

Die neuerliche milliardenschwere Kapitalerhöhung der Deutschen Bank kommt bei Investoren überraschend gut an. Das Institut wird die neuen Aktien nun mit einem geringeren Abschlag los als befürchtet.

05.06.2014

Mit ihren Zinsentscheidungen hat sich die Europäische Zentralbank nach Ansicht des Sparkassenverbandes auf einen "gefährlichen Weg" begeben. "Statt der erhofften Impulse für die Wirtschaft in den Krisenländern werden durch die erneute Zinssenkung die Sparer in ganz Europa weiter verunsichert und Vermögenswerte zerstört".

05.06.2014
Anzeige