Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Wirtschaft Grüne wollen Förderung für ILA kappen
Nachrichten Wirtschaft Grüne wollen Förderung für ILA kappen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:57 16.03.2018
Die Flugshows der ILA locken alle zwei Jahre mehrere Tausend Besucher. Quelle: picture alliance / dpa
Potsdam

Die Brandenburger Grünen haben sich gegen eine weitere finanzielle Beteiligung des Landes an der Internationalen Luftfahrtausstellung (ILA) ausgesprochen. „Wir haben ein Problem mit den Landeszuschüssen für einer Messe, die von der finanzstarken Luft- und Raumfahrtindustrie mitveranstaltet wird. Ich kann mir gut vorstellen, dass die Nähe der Luftfahrtausstellung zur Hauptstadt für einen Rüstungskonzern fürs Networking attraktiv ist.

Die hier auftretenden Unternehmen dürften aber zahlungskräftig genug sein, um die Messe auch ohne öffentliche Mittel auf die Beine zu stellen“, sagte der verkehrspolitische Sprecher der Landtagsfraktion, Michael Jungclaus. Er reagierte damit auf die Debatte um die Zukunft der ILA.

Brandenburg habe für die ILA im Jahr 2015 eine Million Euro und 2016 896.000 Euro ausgegeben. 2017 seien im Landeshaushalt 850.000 Euro angesetzt gewesen. In der Debatte um den Doppelhaushalt 2017/18 habe die Landtagsfraktion der Grünen gefordert, die Landesmittel für die ILA stattdessen für ein Forschungsprogramm zur Eindämmung der Spreeverockerung bereit zu stellen, so Jungclaus.

Flughafenchef geht auf Distanz zur Flugshow

Um die Zukunft der populären Luftfahrtschau wird seit längerem Diskutiert. Jüngst ging Flughafenchef Engelbert Lütke Daldrup auf Distanz zu der Messe. Er könne sich die Messe mit ihren Flugmanövern nach einer Eröffnung des BER im Jahr 2020 nicht mehr in dieser Form vorstellen.

Brandenburgs Wirtschaftsminister Albrecht Gerber (SPD) hält an der Messe fest. Sie sei die einzige Industriemesse Ostdeutschlands und von großer Bedeutung für die märkische Luftfahrtindustrie. Brandenburg sei einer der führenden Branchenstandorte, hatte er gesagt.

Hinter den Kulissen wird über eine Neuausrichtung der Messe diskutiert. Für die Berliner Messe, die das Ausstellungsgelände in Selchow betreibt, ist die Schau, die wieder Ende April stattfindet, ein Zuschussgeschäft – trotz prominenter Aussteller wie Rolls-Royce, Boeing, Airbus oder der Bundeswehr.

Von Torsten Gellner

Die Verpackung hält nicht, was sie verspricht: Ein Snackhersteller ruft seine Kartoffelchips zurück, weil bei der Befüllung ein Fehler unterlaufen ist. Mancher Allergiker muss aufpassen, bevor er in die Knabbertüte greift.

16.03.2018

Die Siemens-Medizintechniktochter Healthineers hat durch den Börsengang gut vier Milliarden in die Konzernkassen gespült. Die Papiere gingen für 28 Euro je Anteilsschein an Investoren, wie das Unternehmen am Donnerstagabend nach Abschluss der Platzierung mitteilte.

16.03.2018

Eine technische Panne hat den Börsenhandel in Frankfurt am Freitagmorgen lahmgelegt.

16.03.2018