Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Wirtschaft Hähnchenfleisch wegen Bakterien zurückgerufen
Nachrichten Wirtschaft Hähnchenfleisch wegen Bakterien zurückgerufen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:51 29.12.2017
Das Fleisch wurde unter anderem bei Aldi, Real, Edeka und Globus vertrieben (Symbolbild). Quelle: dpa
Anzeige
Böklund

Der schleswig-holsteinische Fleischproduzent „Zur Mühlen“ hat mehrere Produkte aus dem Sortiment genommen. Das teilte das Unternehmen am Freitag mit. Der Fleischhersteller produziert seine Waren unter verschiedenen Markennamen.

Es handelt sich um verschiedene Produkte mit Mindesthaltbarkeitsdaten zwischen Ende Dezember und Mitte Januar: Hähnchen-Snack (150g), Mini Hähnchensteak (160g), Hähnchenbrustfiletstücke (150g), Hähnchenbrust-Stücke mit verschiedenen Soßen (145g) sowie Chicken Wings (160g). Das Fleisch wurde unter anderem bei Aldi, Real, Penny, Rewe, Edeka und Globus vertrieben.

Wer die Produkte gekauft habe, solle sie nicht essen, hieß es. Auch ohne Kassenzettel könne die Ware zurückgegeben werden. Sie wurden aus dem Verkauf genommen.

Betroffen sind laut Hersteller folgende Produkte:

• Redlefsen – Hähnchensnack (klassik, pikant), 150 g, MHD: 28.12.2017 bis 16.01.2018, verkauft bei: Rewe Dortmund

• Gutfried – Mini Hähnchensteak, 160 g, MHD: 30.12.2017 bis 18.01.2018, verkauft bei: Edeka, Globus, Hit, Real, Metro C&C

• Gutfried – Chicken Wings, 160 g, MHD: 30.12.2017 bis 18.01.2018, verkauft bei: Edeka, Globus, Hit, Real, Metro C&C

• Böklunder – Hähnchenbrustfiletstücke (klassik, pikant, Kräuter), 150 g, MHD: 28.12.2017 bis 15.01.2018, verkauft in: Teilen des Aldi Süd-Gebietes

• Güldenhof – Hähnchenbrustfiletstücke (klassik, pikant, Kräuter), 150 g, MHD: 28.12.2017 bis 15.01.2018, verkauft in: Teilen des Aldi Nord Gebietes

• Snack Time – Hähnchenbrustfiletstücke mit verschiedenen Soßen, 145 g, MHD: 28.12.2017 bis 15.01.2018, verkauft in: Teilen des Aldi Nord Gebietes

• penny to go – Hähnchensnack (klassik, pikant, Kräuter), 150 g, MHD: 28.12.2017 bis 16.01.2018, verkauft bei: Penny

Von RND/dpa

Gewerbetreibenden und Unternehmen, die eine eigene Webseite haben, flattern reihenweise Abmahnungen wegen Formfehler ins Haus. Auch Brandenburger betrifft das. Betroffene fühlen sich schikaniert. Die Verbände beklagen einen „organisierten Missbrauch“ und fordern schärfere Gesetze.

01.01.2018

Wegen geringfügiger Formfehler in Internet-Impressen oder missverständlichen Angaben auf Webseiten geraten offenbar immer häufiger Gewerbetreibende ins Fadenkreuz von Abmahnvereinen. Das kann teuer und damit existenzbedrohend werden.

29.12.2017

Volkswagen hat vor dem Bundesverfassungsgericht eine Niederlage einstecken müssen. Der Autokonzern hatte versucht, den Einsatz eines Sonderprüfers in der Abgasaffäre zu verhindern. Das Gericht in Karlsruhe lehnte einen entsprechenden Antrag des Autokonzerns ab.

29.12.2017
Anzeige