Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Wirtschaft Händler hoffen mit Rabatten auf Aufschwung
Nachrichten Wirtschaft Händler hoffen mit Rabatten auf Aufschwung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:09 26.07.2015
Weiß auf rot kündet die Werbung von großzügigen Rabatten. Quelle: dpa
Anzeige
Potsdam


Neben Preisnachlässen von bis zu 70 Prozent für Sommer- und Bademode bietet der Handel in diesen Tagen auch in anderen Segmenten großzügige Rabatte. So beteiligen sich auch Möbelhäuser an den Schnäppchenwochen, wie Busch-Petersen ankündigte. „Der freiwillige Schlussverkauf hat sich bei Händlern und Verbrauchern etabliert.“

Jagdinstinkt der Käufer

Im Potsdamer Sterncenter etwa präsentieren die Händler die Saisonendschnäppchen auf eigens eingerichteten Marktständen in der Ladenstraße. „Die besonders aktive Sale-Bewerbung weckt den Jagdinstinkt der Kunden“, ist Centermanager Christian Frauenstein überzeugt. Die Sterncenter-Händler starten allerdings erst am Donnerstag in die zweiwöchige Aktion.

Dicke Prozente auf roten Signalschildern – in vielen Fußgängerzonen und Einkaufstempeln ist das schon seit Wochen das bestimmende Bild. Seit dem Aus des gesetzlich geregelten Sommerschlussverkaufs 2004 startet in etlichen Läden der Abverkauf, bevor die Lager überquellen. Je länger Waren in den Regalen schlummern, desto teurer kommt das die Händler zu stehen. Gute Verkäufer bringen ihre Ladenhüter deshalb lieber früh zu moderaten Nachlässen um die 30 Prozent statt zu spät mit 70 Prozent an Frau und Mann.

Die Zeichen stehen auf Kaufrausch

Angesichts guter wirtschaftlicher Rahmenbedingungen stehen die Zeichen eigentlich auf Kaufrausch: Die Binnenkonjunktur brummt dank stabilem Arbeitsmarkt und niedrigen Zinsen. Dennoch beklagen die deutschen Einzelhändler bislang ein durchwachsenes Sommergeschäft. Stefan Hertel, Sprecher des deutschen Handelsverbands HDE: „Der Frühsommer war nicht so schön, selbst im Vergleich zum eigentlich schon schwachen Vorjahr.“ Wenn es nach den Händlern geht, soll sich das spätestens ab Montag ändern.

Von Bastian Pauly

Zollfahnder lassen bei der Kontrolle des gesetzlichen Mindestlohns nicht locker. Im ersten Halbjahr dieses Jahres hat die Finanzkontrolle Schwarzarbeit bundesweit in 146 Fällen Ermittlungen wegen des Verdachts eines Verstoßes gegen die Lohnuntergrenzen eingeleitet.

26.07.2015

Die Zahl der Autowerkstätten in Deutschland könnte einer Studie zufolge in den nächsten zehn Jahren um neun Prozent zurückgehen. Das berichtet die "Automobilwoche" unter Berufung auf eine Untersuchung des Instituts für Automobilwirtschaft (IFA).

26.07.2015

Mit dem Beginn des Sommerschlussverkaufs (SSV) an diesem Montag könnten in einigen Läden noch einmal die Preise purzeln. Die von den Handelsverbänden koordinierte Aktion ist auf zwei Wochen angelegt, ein festes Enddatum gibt es aber nicht.

26.07.2015
Anzeige