Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Handel und Industrie mit Spielwarenmesse zufrieden

Spielwaren Handel und Industrie mit Spielwarenmesse zufrieden

Die weltweit größte Spielwarenmesse in Nürnberg ist bei den deutschen Herstellern und Händlern auf positive Resonanz gestoßen. Der Geschäftsführer des Deutschen Verbands der Spielwarenindustrie, Ulrich Brobeil, berichtete von einer positiven Stimmung unter den Ausstellern, die im Nachgang zur Messe nun noch zahlreiche Aufträge vor allem aus dem Ausland erwarteten.

Voriger Artikel
Hochtief verkauft Anteile an Immobilientochter Aurelis
Nächster Artikel
Studie: Chevrolet-Ausverkauf bringt Autopreise ins Rutschen

Russische Matrjoschkas auf der 65. Internationalen Spielwarenmesse in Nürnberg.

Quelle: Daniel Karmann

Nürnberg. n. Auch Willy Fischel vom Bundesverband des Spielwaren-Einzelhandels sagte zum Abschluss der Branchenschau am Montag: "Der Handel ist sehr zufrieden mit der Messe."

In den vergangenen Tagen waren nach Angaben der Veranstalter rund 76 000 Fachbesucher aus 112 Ländern nach Nürnberg gereist, um die aktuellen Spielzeug-Trends zu begutachten. Das sind fünf Prozent mehr als im Vorjahr. Messechef Ernst Kick freute sich besonders über die gestiegenen Gästezahlen aus dem Ausland.

"Wir haben in Europa wieder an Boden gewonnen, wir haben auch in Asien an Boden gewonnen - trotz des chinesischen Neujahrsfestes." Im Mittelpunkt hätten besonders die Produktgruppen Baby und Kleinkind, Karneval und Festartikel sowie Modelleisenbahn und Zubehör gestanden.

Auch von den Ausstellern habe er positive Rückmeldungen bekommen, berichtete Kick. "Wir haben eine Begeisterung unter den Herstellern gespürt, die kenne ich so schon seit langem nicht mehr." Im Gegensatz zu fast allen anderen Märkten hatte sich die deutsche Branche in den jüngsten Krisenjahren überraschend positiv entwickelt. 2013 ging das Wachstum wieder auf eine gewohnte Größenordnung von 1,5 Prozent zurück. Für dieses Jahr erwarten Handel und Industrie einen Zuwachs von weiteren ein bis zwei Prozent.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft
DAX
Chart
DAX 13.040,50 -0,21%
TecDAX 2.530,50 -0,21%
EUR/USD 1,1784 +0,16%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

SAP 96,94 +1,51%
BMW ST 85,92 +0,61%
LUFTHANSA 29,90 +0,34%
RWE ST 17,25 -6,07%
FRESENIUS... 64,52 -2,31%
DT. BÖRSE 97,35 -1,24%

Wertpapiersuche

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Structured Solutio AF 283,34%
Commodity Capital AF 224,11%
FPM Funds Stockpic AF 101,17%
Apus Capital Reval AF 96,32%
SQUAD CAPITAL EURO AF 94,79%

mehr

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Begleitetes Fahren schon ab 16 statt 17 – eine gute Idee?