Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Wirtschaft Hochtief mit Gewinnsprung
Nachrichten Wirtschaft Hochtief mit Gewinnsprung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:40 12.11.2015
Der Baukonzern Hochtief ist nach eigenen Angaben «klar auf Kurs». Quelle: Rolf Vennenbernd
Anzeige
Essen

s Gesamtjahr zu erreichen", schrieb Hochtief-Chef Marcelino Fernandez Verdes in einen Brief an die Aktionäre. Für 2015 peilt Hochtief weiter einen um Verkaufserlöse, Umbaukosten und Abschreibungen bereinigten Gewinn zwischen 220 und 260 Millionen Euro an. Dies entspreche einem Zuwachs von 15 bis 35 Prozent zum Vorjahreswert.

Im dritten Quartal bescherten gute Geschäfte in Australien und Nordamerika Hochtief einen Gewinnsprung. Zudem profitierte das Unternehmen von der Euro-Schwäche. Der um Sondereffekte bereinigte Gewinn stieg um 70 Prozent auf 61,2 Millionen Euro, wie die im MDax notierte Gesellschaft am Mittwoch nach Börsenschluss mitteilte. Damit summierte sich der bereinigte Konzerngewinn in den ersten neun Monaten auf knapp 190 Millionen Euro.

In Deutschland hofft Hochtief, durch neue Aufträge für Infrastruktur-Projekte wie Autobahnen oder Brücken sein Geschäft wieder ausbauen zu können. Das Essener Unternehmen will dabei verstärkt auf Öffentlich-Private Partnerschaften (PPP) setzen, bei denen private Investoren im Auftrag des Staates Projekte bauen und betreiben. Hochtief erwirtschaftet nur noch gut vier Prozent des Umsatzes in Deutschland.

dpa

Verbraucher müssen weniger für Sprit und Heizöl zahlen. Das entlastet den Geldbeutel. Zwar kosten Nahrungsmittel mehr - insgesamt bleibt die Inflation aber niedrig.

12.11.2015

Der Online-Händler beschleunigt sein Wachstum und muss dafür investieren. Das führt zu roten Zahlen im dritten Quartal. Für das Gesamtjahr sind die Aussichten jedoch gut.

12.11.2015
Wirtschaft Bis zu 460 Euro für Geschenke? - Kunden: vorm Weihnachtsgeschäft ein Rätsel

Wie viel werden Sie dieses Jahr für Weihnachtsgeschenke ausgeben? Verschiedene Studien wissen angeblich schon, wie viel die Deutschen für Geschenke springen lassen. Bis zu 460 Euro pro Person reichen die Schätzungen. In Brandenburg ist man da vorsichtiger, aber auch optimistisch. Handelsverbandschef Nils Busch-Petersen wird sogar poetisch.

12.11.2015
Anzeige