Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Wirtschaft Hochtief will weitere Arbeitsplätze abbauen
Nachrichten Wirtschaft Hochtief will weitere Arbeitsplätze abbauen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:42 25.10.2013
Der Abbau betrifft wohl überwiegend Deutschland, wo rund 5000 der 9000 Solutions-Mitarbeiter beschäftigt sind. Quelle: Caroline Seidel
Anzeige
Essen

Eine genaue Zahl nannte er nicht. In Hochtief nahestehenden Kreisen hieß es jedoch, es gehe um eine "hohe dreistellige Zahl" an Arbeitsplätzen.

Zuvor hatte die "Wirtschaftswoche" berichtet, Konzernchef Marcelino Fernandez wolle mindestens 800 Stellen bei der Tochter Hochtief Solutions streichen. Im schlimmsten Falle könnten sogar bis zu 2000 Stellen wegfallen. Das Unternehmen wolle aber möglichst auf betriebsbedingte Kündigungen verzichten, meldete das Blatt unter Berufung auf eine E-Mail des Solutions-Vorstandes Nikolaus Graf von Matuschka an die Mitarbeiter.

Überwiegend betreffe der Abbau Deutschland, wo rund 5000 der 9000 Solutions-Mitarbeiter beschäftigt seien. Die Firmensparte habe in den vergangenen Jahren nicht mehr ihre Kapitalkosten verdienen können, hieß es zur Begründung.

Der Unternehmenssprecher betonte, das Unternehmen suche einvernehmliche Lösungen mit den Beschäftigen. Diese Gespräche stünden noch ganz am Anfang.

dpa

Der weltgrößte Online-Händler Amazon geht mit Schwung ins wichtige Weihnachtsgeschäft. Das US-Unternehmen rechnet im laufenden Quartal mit einem Umsatzplus von bis zu 25 Prozent auf 26,5 Milliarden Dollar (19,2 Mrd Euro).

25.10.2013

Der Kurznachrichten-Dienst Twitter strebt bei seinem Börsengang höhere Einnahmen an. Das Unternehmen will mit dem Verkauf von Aktien nun bis zu 1,6 Milliarden Dollar (1,2 Mrd Euro) einsammeln.

25.10.2013

Der "Farmville"-Erfinder Zynga verliert weiter Kunden - doch der neue Chef der Spielefirma hat zumindest die Verluste gestoppt. Das Minus lag im dritten Quartal nur noch bei rund 68 000 Dollar (49 000 Euro).

25.10.2013
Anzeige