Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 8 ° Sprühregen

Navigation:
Insolvenzverwalter will Middelhoff-Villa zügig verkaufen

Handel Insolvenzverwalter will Middelhoff-Villa zügig verkaufen

Die Villa des früheren Top-Managers Thomas Middelhoff in Bielefeld soll zügig verkauft werden. "Der Verkehrswert der Immobilie liegt bei 3,4 Millionen Euro", sagte Insolvenzverwalter Thorsten Fuest dem Rechercheverbund von Süddeutscher Zeitung, WDR und NDR, wie die "Süddeutsche Zeitung" (8.8./9.8.) berichtet.

Voriger Artikel
Buffetts Investmentfirma macht deutlich weniger Gewinn
Nächster Artikel
Neue Kita-Streiks nicht ausgeschlossen

Der ehemalige Arcandor-Chef Thomas Middelhoff hatte Ende März Privatinsolvenz angemeldet.

Quelle: Roland Weihrauch/Archiv

Bielefeld/München. t. Fuest bereite den Verkauf bereits vor. Der Sprecher von Fuest bestätigte die Angaben am Freitagabend.

Die Villa gehörte einst der Unternehmerfamilie Oetker. Aktuell sei sie durch eine Hypothek zugunsten des Bankhauses Lampe belastet, dem Middelhoff 1,62 Millionen Euro schulde.

Fuest kündigte gegenüber SZ, WDR und NDR an, auch eine Beteiligung Middelhoffs an Wohnungen und Gewerberäumen in Magdeburg bald veräußern zu wollen, um Masse für die Gläubiger zu schaffen. Aus der Verwertung der entsprechenden Fondsanteile erwartet der Insolvenzverwalter "einen Betrag um die 150 000 Euro".

Nach Angaben des Fuest-Sprechers hätten insgesamt mehr als 50 Gläubiger Forderungen an den einstigen Bertelsmann- und Arcandor-Chef angekündigt. Die Gläubiger seien gebeten, bis zum 31. August ihre Forderungen anzumelden. Dies sei gegen eine geringe Gebühr aber auch danach noch möglich, betonte der Sprecher.

Nach früheren Angaben wird eine Prüfung der Forderungen am 21. September im Amtsgericht Bielefeld erfolgen. Für diesen Tag ist auch eine Gläubigerversammlung vorgesehen.

Auf welche Höhe sich die Forderungssumme insgesamt belaufe, sei noch offen, sagte der Sprecher des Insolvenzverwalters weiter. Die von dem Rechercheverbund genannten 104 Millionen Euro könne er nicht bestätigen. Er wies darauf hin, dass Middelhoff auch Gegenforderungen an Gläubiger erhoben habe. Auch diese würden vom Insolvenzverwalter geprüft. Fuest hatte die Forderungen der Gläubiger - Banken ebenso wie Privatleute - früher auf weit über 100 Millionen Euro beziffert, allerdings eingeschränkt, dass ein Großteil strittig sei. Anfang Juli erklärte er, dass es vollstreckungsfähige Urteile und Schuldanerkenntnisse bislang für eine Summe von rund 19 Millionen Euro gebe. Läuft das Insolvenzverfahren nach Plan, kann Middelhoff nach fünf Jahren schuldenfrei sein.

Middelhoff selbst wollte sich nach Angaben von SZ, WDR und NDR unter Hinweis auf seine angeschlagene Gesundheit auf Anfrage nicht äußern. Der frühere Chef von Bertelsmann und des pleitegegangenen

 

Handelskonzerns Arcandor hatte Ende März Privatinsolvenz angemeldet. Das Amtsgericht Bielefeld hatte Anfang Juli das Insolvenzverfahren eröffnet.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft
DAX
Chart
DAX 11.236,50 +0,29%
TecDAX 1.756,50 +0,18%
EUR/USD 1,0562 ±0,00%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

FMC 77,20 +3,47%
FRESENIUS... 69,87 +2,31%
BEIERSDORF 78,43 +1,86%
DT. BANK 17,32 -3,34%
THYSSENKRUPP 23,48 -2,44%
INFINEON 16,20 -1,12%

Wertpapiersuche

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Structured Solutio AF 170,60%
Crocodile Capital MF 121,61%
Polar Capital Fund AF 106,75%
Fidelity Funds Glo AF 100,02%
Morgan Stanley Inv AF 96,13%

mehr

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?