Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 2 ° Schneeregen

Navigation:
Italien bringt Staatsbahnen an die Börse

Verkehr Italien bringt Staatsbahnen an die Börse

Italien beginnt mit der Teilprivatisierung der staatlichen Eisenbahn. Bis zu 40 Prozent des Staatsunternehmens sollten an die Börse gebracht werden, sagte Verkehrsminister Graziano Delrio am Montag nach der Sitzung des Ministerrates in Rom der Nachrichtenagentur Ansa zufolge.

Voriger Artikel
Verdi erhöht Druck auf Amazon - Streik in Koblenz
Nächster Artikel
EU-Einlagensicherung: Schäuble bleibt auf Konfrontationskurs

Mit der Teilprivatisierung solle unter anderem die Effizienz des italiensichen Bahnsystems verbessert werden.

Quelle: Wolfgang Duveneck

Rom. e. Das Schienennetz solle aber im Staatsbesitz bleiben und allen Nutzern gleiche Konditionen bieten.

Der 40-Prozent-Anteil solle an Einzelaktionäre und institutionelle Anleger verkauft werden. Die Mitarbeiter der Bahn würden dabei besonders berücksichtigt. Ein Datum nannte der Minister zunächst nicht.

Mit der Teilprivatisierung solle unter anderem die Effizienz des Bahnsystems verbessert werden. "In unserem Land gibt es immer noch einen zu großen Abstand zwischen den Hochgeschwindigkeitsdiensten einerseits sowie den regionalen und Pendlerdiensten der Bahn anderseits", sagte Delrio.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft
DAX
Chart
DAX 13.158,50 +0,69%
TecDAX 2.544,00 +0,32%
EUR/USD 1,1754 -0,10%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

E.ON 9,38 +1,95%
BAYER 106,50 +1,45%
DT. BANK 16,52 +1,34%
RWE ST 16,92 -1,95%
Henkel VZ 111,67 -0,50%
DT. TELEKOM 15,09 -0,44%

Wertpapiersuche

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Structured Solutio AF 283,34%
Commodity Capital AF 228,66%
AXA World Funds Gl RF 163,13%
SEB Fund 2 SEB Rus AF 103,43%
FPM Funds Stockpic AF 102,55%

mehr

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Begleitetes Fahren schon ab 16 statt 17 – eine gute Idee?