Volltextsuche über das Angebot:

-2 ° / -9 ° Schneeschauer

Navigation:
Job-Barometer: Arbeitsmarkt verliert im Sommer an Schwung

Arbeitsmarkt Job-Barometer: Arbeitsmarkt verliert im Sommer an Schwung

Nach dem Schub im Frühjahr könnte der deutsche Arbeitsmarkt schon im Sommer wieder an Schwung verlieren. Die Chefs der 156 deutschen Arbeitsagenturen rechnen in den kommenden drei Monaten nicht mehr mit einem nennenswerten Rückgang der Arbeitslosenzahlen, geht aus dem am Montag veröffentlichten Arbeitsmarktbarometer der Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) hervor.

Voriger Artikel
Verbraucherstimmung stagniert auf hohem Niveau
Nächster Artikel
Bericht: Neue Karstadt-Chefin kürzt Rabatte

Die offiziellen Arbeitslosenzahlen für Mai veröffentlicht die Bundesagentur an diesem Mittwoch.

Quelle: Daniel Reinhardt

Nürnberg. r.

Der entsprechende Wert sank im Mai zum dritten Mal in Folge und liegt nun nur noch knapp über der 100er Marke, die Stillstand auf dem Arbeitsmarkt signalisiert. Der um Saisoneffekte bereinigte Indikator lag mit 100,5 Zählern zugleich auf dem niedrigsten Stand seit November 2013.

"Die Einschätzung der Arbeitsagenturen sind vorsichtiger geworden, aber keineswegs pessimistisch", kommentierte der Leiter des IAB-Forschungsbereichs "Prognosen und Strukturanalysen", Enzo Weber, das aktuelle Umfrageergebnis.

Nach seiner Einschätzung belasten derzeit die Risiken des Ukraine-Konflikts und die abgeschwächte wirtschaftliche Dynamik in Schwellenländern wie China die wirtschaftliche Entwicklung in Deutschland.

Auch sei unklar, ob das derzeit starke Wachstum nach dem milden Winter anhalte. Nun sei mit einer möglicherweise langsameren Gangart zu rechnen, betonte Weber. "Konjunktur und Arbeitsmarkt können das rasante Tempo der ersten Monate des Jahres nicht aufrechterhalten, aber zum Schwarzsehen gibt es keinen Grund", machte der Arbeitsmarktforscher deutlich. Die offiziellen Arbeitslosenzahlen für Mai veröffentlicht die Bundesagentur an diesem Mittwoch (28. Mai).

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft
DAX
Chart
DAX 12.543,00 +0,47%
TecDAX 2.616,75 +0,54%
EUR/USD 1,2303 +0,12%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

E.ON 8,73 +5,20%
DT. TELEKOM 13,44 +3,82%
Henkel VZ 111,90 +2,66%
LUFTHANSA 27,25 -1,30%
CONTINENTAL 227,60 -0,74%
INFINEON 22,27 -0,27%

Wertpapiersuche

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Structured Solutio AF 233,27%
Commodity Capital AF 194,38%
UBS (Lux) Equity F AF 92,96%
SEB SICAV 2 SEB Ea AF 89,99%
Polar Capital Fund AF 86,93%

mehr

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Was halten Sie von dem Slogan „Brandenburg. Es kann so einfach sein“?