Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Karlsruhe prüft Streit um Banken-Rot

Prozesse Karlsruhe prüft Streit um Banken-Rot

Der Bundesgerichtshof (BGH) prüft einen jahrelangen Bankenstreit um die Markenfarbe Rot. Kontrahenten sind die deutschen Sparkassen und die spanische Santander-Bank.

Voriger Artikel
Studie: Löhne steigen weiter - aber ungerecht verteilt
Nächster Artikel
Starker Dollar drückt auf die Bilanz der Modekette H&M

Die deutschen Sparkassen und die spanische Santander-Bank streiten seit Jahren über die Markenfarbe Rot.

Quelle: Arno Burgi

Karlsruhe. Die Sparkassen wollen den Spaniern die Verwendung der Signalfarbe auf dem deutschen Markt verbieten lassen. Ein BGH-Urteilstermin steht noch nicht fest. (Az.: I ZR 78/14)

Der Streit um die Farbe Rot beschäftigt die Gerichte seit Jahren: 2007 hatten die Sparkassen sich ihr Rot als Marke beim Deutschen Patentamt schützen lassen. Sie verwenden das Signalrot mit der Bezeichnung HKS 13 seit 1972 als einheitliche Geschäftsfarbe. Die spanische Santander-Bank benutzt seit den 1980er Jahren weltweit den fast gleichen Rotton HKS 14.

Im Gegenzug will Santander die Farb-Schutzmarke der Sparkassen beim Patentamt löschen lassen und hat eine entsprechende Klage eingereicht. In diesem Streit hat der Europäische Gerichtshof (EuGH) in Luxemburg 2014 geurteilt, dass ein Unternehmen sich eine konturlose Farbe grundsätzlich als Marke schützen lassen kann.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft
DAX
Chart
DAX 12.489,00 +0,01%
TecDAX 2.606,50 +0,57%
EUR/USD 1,2357 +0,17%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

DT. BÖRSE 107,85 +2,86%
LUFTHANSA 27,59 +1,73%
DT. BANK 13,57 +1,65%
RWE ST 16,12 -2,13%
MERCK 82,22 -1,56%
SIEMENS 111,20 -1,09%

Wertpapiersuche

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Structured Solutio AF 229,25%
Commodity Capital AF 198,72%
UBS (Lux) Equity F AF 90,98%
SEB SICAV 2 SEB Ea AF 86,89%
SQUAD CAPITAL SQUA AF 86,20%

mehr

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Was halten Sie von dem Slogan „Brandenburg. Es kann so einfach sein“?